Schweden


Schweden (Quelle: Wikipedia)
Schweden (Quelle: Wikipedia)

Hat man Dänemark auf dem E1 durchwandert und die Hafenstadt Greena an der Ostsee erreicht, geht es mit einer Fährverbindung über das Kattegat nach Varberg in Schweden.

Das Königreich Schweden (schwedisch: Sverige) ist eine parlamentarische Monarchie in Nordeuropa. Das Staatsgebiet umfasst den östlichen Teil der Skandinavischen Halbinsel und die Inseln Gotland und Öland. Schweden ist Mitglied des Nordischen Rates und seit 1995 der Europäischen Union. Anders als Norwegen und Dänemark ist es jedoch nicht Mitglied der NATO und militärisch bündnisfrei.

Auch hat Schweden eine eigene Währung, die schwedische Krone (10 SEK sind ungefähr 1€).

Klima

Schwedens Klima ist, gemessen an seiner geographischen Lage, ziemlich mild. Es wird vor allem durch die Nähe zum Atlantik mit dem warmen Golfstrom bestimmt. Große Teile Schwedens haben ein feuchtes Klima mit reichlich Niederschlag und relativ geringen Temperaturunterschieden zwischen Sommer und Winter. Kontinental beeinflusstes Klima mit geringeren Niederschlägen und höheren Temperaturunterschieden findet man im Inneren des südschwedischen Hochlandes und in einigen Teilen des Vorlandes des Skandinavischen Gebirges. Polares Klima kommt nur im nördlichen Hochgebirge vor. Die Durchschnittstemperatur für den Januar beträgt 0 °C bis −2 °C im Süden und −12 °C bis −14 °C im Norden (ausgenommen das Hochgebirge), die Durchschnittstemperatur für den Juli beträgt im Süden 16 °C bis 18 °C und 12 °C bis 14 °C im Norden. 

Da sich Schweden zwischen dem 55. und 69. Breitengrad erstreckt und ein Teil nördlich des Polarkreises liegt, ist der Unterschied zwischen dem langen Tageslicht im Sommer und der langen Dunkelheit im Winter beträchtlich. (Quelle: Wikipedia)

Die Route des E1

der E1 - Verlauf  durch Schweden (Quelle: Hiking Europe)
der E1 - Verlauf durch Schweden (Quelle: Hiking Europe)

Der E1 verläuft in Schweden von Varberg an der Ostsee über 1.300km bis nach Grövelsjön an der Grenze zu Norwegen. Er folgt dabei lokalen Wanderwegen:

  • Hallandsleden (135km) -> zur Tour 1 (gewandert im Mai 2018)

In 2018 habe ich eine zweite Tour geplant. Es geht, wenn alles gut geht, von Lindome nach Mullsjö.

Ich folge dem E1 weiter auf lokalen Wanderwegen:

 

Einschätzung C. Thürmer  (s. Facebook-Eintrag):
Zum Einlaufen war dieser Weg gut, aber eine Empfehlung bekommt er von mir nicht. Er verläuft zu nahe an der Autobahn und ihrem Lärm. Die letzten drei Etappen führen fast ausschließlich über asphaltierte oder unbefestigte Straßen. Landschaftlich aber ganz nett und vor allem gut markiert.

Für die Tour plane ich 5-9 Tage, je nachdem, ob und wann mich der Nordkoller befällt und ob ich auf Sjuhärsleden und / oder Redvägsleden den Bus nehmen werde.

 


Sollte ich es schaffen wie hier geplant, wäre ich kurz vor dem See Vättern. Eine gute Ausgangsbasis für eine dritte Schweden - Tour in 2019.

  • Västra Vätterleden (147km)
    • C. Thürmer (s. Facebook-Eintrag):
      Der Västra Vätterleden heißt so, weil er am Vättern, dem zweitgrößten See Schwedens entlang führt. Nur leider sieht man vom Vättern, bis hier auf der letzten Etappe nichts. Jetzt im Mai ist das Wasser noch so eiskalt, dass mir selbst beim Wasser holen die Finger eingefroren sind. Insgesamt war der Vätterleden zwar ganz schön, ich würde dafür aber nicht extra herfahren. Denn neben einigen wirklich traumhaften Lagerplätzen gab es leider lange Strecken, die durch Waldarbeiten nur schwer passierbar und auch nicht wirklich schön sind.
  • Bergslagsleden (310km)
    • C. Thürmer (s. Facebook-Eintrag):
      Insgesamt sehr empfehlenswert! Ausgezeichnet markiert führt er durch das wald- und seenreiche Mittelschweden. Wenn man diese Art von Landschaft mag, ist der Weg super! Man kann im Internet ausgezeichnete Etappenbeschreibungen auf Englisch herunterladen. Am besten haben mir die Lagerplätze mit Hütte, Toilette und Feuerstelle samt Brennholzvorrat gefallen, vor allem weil sie meist idyllisch an Seen gelegen sind. Fast jeden Tag bin ich ein oder zwei Mal schwimmen gegangen. Jede offizielle Etappe endet an einem Ort, wo man auch eine Art von Unterkunft findet, so dass man keine Camping-Ausrüstung mitnehmen muss. Der Weg führt zwar nicht direkt durch Orte, aber mit wenigen km Abstecher kann man Ortschaften mit Supermarkt erreichen. Ich habe insgesamt nur drei Wanderer mit Rucksack getroffen und nur eine Handvoll Tageswanderer. Überlaufen ist der Berglagsleden definitiv nicht.

Damit ist es aber noch nicht geschafft. Weiter geht es danach auf

  • Malingsbo-Klotenrundan Trail (20km)
  • Sméleden Trail (75km)
  • u.a.

Links

  • Sven Leverentz: Europäischer Fernwanderweg: der E1 in Norwegen, Finnland und Schweden
  • Cesar Valdez: Cesar and The Woods :  wohnt in Göteborg und hat den schwedischen Teil des E1 als Section Hiker erwandert. Auf seinem englischsprachigem Blog berichtet er darüber und gibt viele hilfreiche Tipps. 
  • Christine Thürmer: The Big Trip ... an outdoor life hiking, cycling and paddling. Sie ist seit Mai 18 von Göteborg Richtung Nordkap auf dem E1 unterwegs und berichtet in ihrem Blog und bei Facebook darüber