Norwegen


Norwegen (Quelle: Wikipedia)
Norwegen (Quelle: Wikipedia)

Norwegen liegt auf der Skandinavischen Halbinsel und grenzt im Osten an Schweden und im Nordosten an Finnland und Russland. Die Wirtschaftszone Norwegens grenzt in der Nordsee im Süden an Dänemark und im Westen an das Vereinigte Königreich (Schottland).

Der Index der menschlichen Entwicklung (HDI) der Vereinten Nationen stuft Norwegen seit vielen Jahren als das weltweit am weitesten entwickelte Land ein. Auch soll es der demokratischste Staat der Welt sein. Norwegen ist ein sehr wohlhabendes Land, sein Bruttoinlandsprodukt pro Kopf ist das dritthöchste der Welt (2016). Das Land verfügt zudem über eines der großzügigsten und besten Sozialsysteme der Welt.

Norwegen ist eines der flächengrößten Länder Europas, aber mit etwas mehr als 5 Millionen Einwohnern dünn besiedelt. Ein Großteil der Bevölkerung konzentriert sich auf den Süden des Landes mit dem Ballungsraum der Hauptstadt Oslo. Weitere norwegische Großstädte sind Bergen, Trondheim und Stavanger.

(Quelle: Wikipedia)

Klima

In Norwegen trennt der Gebirgszug der Skanden den schmalen, humid geprägten Küstenstreifen im Westen vom kontinental geprägten Klima im Osten.

Norwegens Westküste hat für seine nördliche Breite ein ausgesprochen mildes und feuchtes Klima. Der Grund dafür ist der Nordatlantikstrom, der relativ warmes Wasser aus niederen Breiten bis weit nach Norden strömen lässt. Die Küste bleibt deshalb den gesamten Winter über weitgehend eisfrei. Die mildernde Wirkung des Meeres ist – bedingt durch auflandige Winde – in den Lufttemperaturen (ca. −5 °C bis +2 °C) zu spüren.

Die vom Meer aufgenommene Feuchtigkeit der Luft regnet an der Westseite der Gebirge ab. So zählt die Stadt Bergen zu den regenreichsten Städten Europas. Im Lee der Gebirge sind die Niederschlagsmengen eher gering. Die Niederschlagsmenge nimmt von Süden nach Norden ab und ist entlang des gesamten Küstenstreifens im Mai deutlich geringer als im Herbst.

Je weiter man ins Landesinnere kommt, umso stärker ist das Klima kontinental geprägt. Die Niederschläge nehmen ab, die Temperaturen sind im Sommer höher, im Winter dagegen deutlich niedriger. Die Temperaturamplitude ist hier also wesentlich ausgeprägter als jene an der vom Golfstrom beeinflussten Westküste.

(Quelle: Wikipedia)

Die Route des E1 durch Norwegen

die Route des E1 durch Norwegen ist 2000km lang (auf Basis der OpenTopoMap online)
die Route des E1 durch Norwegen ist 2000km lang (auf Basis der OpenTopoMap online)

Der norwegische Abschnitt des E1 beginnt im Grövelsjön, das noch in Schweden liegt. Von dort führt der E1 in großen Teilen über lokale Fernwanderwege hoch zum Nordkap. Er mäandert dabei immer zwischen norwegischer und schwedischer Seite, ein kurzes Stück geht es auch durch Finnland. 

Nach etwa der Hälfte der Strecke passiert man den Polarkreis.

Der nördlichste Teilabschnitt von Kautokeino bis zum Nordkap wurde erst 2013 fertiggestellt. 


Links

  • Sven Leverentz: Europäischer Fernwanderweg: der E1 in Norwegen, Finnland und Schweden
  • Andrea und Ole: ein Blog über den Weg von Grövelsjon zum Nordkap hinauf
  • Christine Thürmer: The Big Trip ... an outdoor life hiking, cycling and paddling. Sie war von Mai bis 15.September 2018 auf dem E1 von Göteborg zum Nordkap unterwegs und berichtete auf Facebook darüber. 

NSB, die norwegische Eisenbahn.

 

SJ, die schwedische Eisenbahn.

 





Wandern auf dem E1:

in bisher 106 Tagen 2.515 km

durch vier europäische Länder.

Drymat



mein Kanal: Michael-wandert
mein Kanal: Michael-wandert

Blogverzeichnis Bloggerei.de