Michael_wandert: auf dem E1

Das ich mich mit dem Fernwandern beschäftige, hat mit einem Zufall zu tun. Alles begann mit dem Roman "Die unwahrscheinliche Pilgerreise des Harold Fry" (Racel Joyce). Die Kurzfassung der Geschichte geht so:

Harold Fry will eigentlich nur kurz zum Briefkasten, doch er geht vorbei, auch am Postamt, aus der Stadt hinaus und immer weiter. Er wandert 87 Tage, 1000 Kilometer und erlebt eine unglaubliche Geschichte.

So kam ich zum Wandern, indem ich eines Tages damit anfing.

 

Am Anfang war es noch ein Tasten und Versuchen. Doch bald fand ich meinen Weg, dem ich folgen wollte:

Ich wollte durch Deutschland wandern und dabei das Wesen des Wanderns begreifen und Schönes erleben.

 

Solange es ging, machte ich lediglich eintägigen Touren. Doch im zweiten Wanderjahr wurden die Anfahrtswege zu weit, so machte ich mehrtägige Touren. Und im dritten Jahr wurden mehrwöchige Fernwanderungen in Süddeutschland daraus.

Meinen Weg orientierte ich am Streckenverlauf des E1, dem einzige Fernwanderweg, der längs durch Deutschland verläuft.

Nach drei Jahren hatte ich Deutschland durchwandert. Meine Freude war riesengroß, als ich mein Ziel erreichte.

Doch zu Hause spürte ich, dass der Hunger aufs Wandern nicht gestillt war. Ich fühlte, dass es weiter gehen soll.

Im letzten Winter wanderten nur die Gedanken, und sie schweiften eine Zeit lang in weite Ferne. Planend lief ich schon einmal den Appalachian Trail (AT) entlang, jenem durch den Kinofilm "Picknick mit Bären" populär gewordenen Fernwanderweg im Osten der USA, der 2.000 Meilen durch das Appalachengebirge führt.  Doch ich verwarf den Plan wieder, denn ich empfand die Zeit noch nicht als reif für ein so großes Abenteuer.

Bald formte sich ein anderes Ziel:

Naheliegend ist es doch, dem E1 einfach weiter zu folgen, denn ich bin erst 1.700km des insgesamt 7.000 Kilometer langen Weges gegangen. Das größere Stück, mehr als 5.000km liegen noch vor mir, und das lange nicht so weit entfernt wie der AT.

So werde ich auch 2017 weiter auf dem E1 laufen.

Vermutlich wird es durch Dänemark und die Schweiz gehen.

Der E1

Der E1 - Streckenverlauf (Quelle: Hiking Europe)
Der E1 - Streckenverlauf (Quelle: Hiking Europe)

Ein Netz von elf grenzüberschreitenden Fernwanderwegen durchquert Europa. Der Bekannteste von ihnen ist wohl der E1.

Vom Nordkap verläuft er dreitausend Kilometer längs durch Finnland, Norwegen und Schweden. In Göteborg setzt man mit einer Fähre nach Greenå über. Weiter geht es durch Dänemark, Deutschland, die Schweiz und Italien, wo sich der markierte Weg irgendwo in Mittelitalien verliert. Der offizielle Weg endet in Sizilien. Von Nord nach Süd misst er 7.000 km.

Ein hervorragende Planungsgrundlage bildet die Site Hiking Europe, die Sven Lewerentz  mit viel Liebe, Fleiß und Sorgfalt aufgebaut hat und noch daran feilt. Wer sich für eine Wanderung auf dem E1 interessiert, sollte sich dort unbedingt Rat holen.

Der E1 ist mit einem weißen Andreaskreuz auf schwarzem Grund markiert, die Wegmarke ist - nach meiner bisherigen Erfahrung in Deutschland - fast durchgängig entlang des E1 zu finden. Im Schwarzwald folgt man einer roten Raute, die den regionalen West- und den Querweg markieren, dort sucht man die E1-Markierung vergeblich.