E1'-S-Tour 6: Södra Kungsleden (2022)

Von Blockfeldern und den Weiten des Fjälls

Von Grövelsjön nach Storlien auf dem nördlichen Teil des Södra Kungsleden (dt. Südlicher Königsweg)

9 Etappen,  200 km | 9.-26.08.22 | E1 Tag 176 - 184 (plus An- und Abreise und 4 Extravaganzen)

Zwar folge ich - wie schon auf der italienischen Seite - nun auch am nördlichen Ende nicht mehr der E1- Route. Denn statt in Grövelsjön auf die norwegische Seite zu wechseln, wo es einsam wird und nur wenig Infrastruktur gibt, wandere ich auf dem Södra Kungsleden weiter, der auf schwedischer Seite parallel zum E1 ebenfalls nordwärts nach Storlien führt. Diese Route ist komfortabler und 75km kürzer als die E1-Wegführung, die wieder einmal einige Schleifen vollzieht. Allerdings wird der Südliche Königsweg, wie dieser Wanderweg auch  genannt wird, intensiv begangen. 3.000 Wanderer sollen jährlich auf dem Stück von Grövelsjön nach Storlien unterwegs sein. Es könnte also voll werden.

Rot: Original E1-Route   , grau: der Södra Kungsleden (nördlicher Teil). Dazwischen: die Grenze zwischen Norwegen und Schweden
Rot: Original E1-Route , grau: der Södra Kungsleden (nördlicher Teil). Dazwischen: die Grenze zwischen Norwegen und Schweden

Was mich erwartete

Der gesamte Wanderweg führt durch Fjäll, was Gebirge bedeutet. Der Södra Kungsleden verläuft fast ausschließlich oberhalb der Baumgrenze, die bei ca. 600 Höhenmetern liegt. Die Vegetation ist von niedrigen Fjällbirken, Heideflächen, Gräsern, Moosen, Kräutern und Flechten bestimmt. Die von der Eiszeit wellig geformten Gebirgszüge von nicht allzu großen Höhenunterschieden sind mit Seen und Mooren durchsetzt, dazwischen liegen immer wieder U-Täler, zu denen man absteigen muss, nur um auf der anderen Seite wieder aufzusteigen. Auf widrige Umstände muss man sich einstellen.

ein Eindruck...

meine Tour als Bild-Video



Gränslandet

Mitten in Skandinavien, im Grenzgebiet zwischen Schweden und Norwegen, liegt diese aufregende Landschaft mit über 2.000 Quadratkilometern geschützter Natur: Gränslandet. Hier gibt es seltene Tiere und Pflanzen, uralte Bäume und sonderbare Blockgelände. Weite Fjällflächen, altbestehende Wälder und kristallklare Gewässer bieten Erfahrungen für die Sinne! Eigentlich ist das Gränslandet ein einziges großes und zusammenhängendes geschütztes Naturgebiet. Aber der Naturschutz ist auf neun verschiedene norwegische und schwedische Bereiche aufgeteilt. Durch zwei dieser Bereiche führt der Södra Kungsleden.

Die erste Etappe geht es auf einfachen Pfaden bergauf und bergab durch das Naturschutzgebiet Långfjället

Es folgen drei Etappen durch ein auf Erden einzigartiges Gebiet: Rogen. Der Weg führt vorbei an großen und kleinen Seen, durch Moore, über karge Höhen und über zahllose Steine und Felsen, Blockfelder genannt, die das Wandern auf 80km beschwerlich machen.

Fjällnäs / Tänndalen

Ist der Rogen überwunden, verlockt das Skigebiet Tänndalen zu einem Zero Day. In Hamra kann man Lebensmittel einkaufen und in der Ski-Lodge einkehren.

Link: die Geschichte von Tänndalen

Jämtland

Blick von der Fjällstation zum Helagsgletscher
Blick von der Fjällstation zum Helagsgletscher

Fünfzig Kilometer nördlich von Tänndalen erreicht man das Helagsfjäll, ein Felsmassivs nahe der Grenze zu Norwegen. Der höchste Gipfel, der Helags, ist mit einer Höhe von 1.800 Metern über dem Meeresspiegel die höchste schwedische Erhebung südlich des Polarkreises; gleichzeitig auch Schwedens südlichster Gletscher. Eine Besteigung sollte man sich, sofern das Wetter mitspielt, nicht entgehen lassen. Mir war es an meinem Pausentag nicht vergönnt; der Gletscher lag im Nebel.

der Blick reicht weit im Jämtland
der Blick reicht weit im Jämtland

Weiter geht es für mehrere Etappen durch die Weiten des Sylarna-Gebirges, bis schließlich die Baumgrenze unterschritten wird, die hier bei 600 m liegt. Das Ende der Tour ist im kleinen Skiort Storlien.

Trondheim

Doch damit ist es nicht vorbei. Eine Zugfahrt bringt mich von Storlien über die Grenze nach Norwegen. Der letzte Tag gehört Trondheim. Neben einem Stadtbummel durch Altstadt und Hafen (wo täglich zwei Hurtigruten-Schiffe fest machen) steht der Besuch des gewaltigen Nidaros-Doms auf meinem Programm. Er ist einer der vier Pilgerorte des Christentums. Der heilige Olav liegt seit 1.000 Jahren im Dom begraben, weshalb zahlreiche Pilgerwege (Olavswege) hier enden.

Ich denke, dieser heilige Ort ist mir ein würdiger Abschluss. Für diese Tour und als vorläufige Marke für den nördlichen Terminus "meines E1".


Infrastruktur

Der Trail ist unter Wanderern ein Begriff. Der Leden ist gut ausgebaut und markiert.

Der SVENSKA TURISTFÖRENINGEN (STF) unterhält entlang des Weges

  • Fjällstugaseinfache Berghütten, die während der Saison (Sommer: Juli-September) von einem Hüttenwart betreut werden. Man bekommt einen Schlafplatz in einem Mehrbettzimmer zugewiesen. Einen Hüttenschlafsack und ein Bettlaken muss man dabei haben. Die Hütten verfügen über vollausgestattete Küchen. In manchen Hütten kann man in einem Kiosk Lebensmittel kaufen (kleines Sortiment)
  • Fjällstationen (Berghotels): komfortable, meist große Unterkünfte. Zumeist Mehrbettzimmer. Es wird Vollverpflegung angeboten

Die Fjällstugas befinden sich auf dem südlichen Teil des Södra Kungsleden. Die Fjällstationen gibt es nördlich von Fjällnis (Skigebiet Tänndalen). 

In Fjällnis kann man entweder auf dem Campingplatz (Fjällnäs Camping & Lodges) oder im ehrwürdigen Hamrafjällets Högfjällshotell übernachten. Im benachbarten Tänndalen gibt es sicher weitere Unterkünfte (liegen aber abseits der Route). 

In Hamra kann man im 2018 eröffneten Supermarkt (Hamra Livs) einkaufen. Ich fand ein ganzes Regal voll mit Trockennahrung. In der Nähe kann man in der Ski-Lodge ganz gut und gar nicht teuer essen und chillen.


Berichte von Unterwegs

Wanderbericht (PDF,_30_MB)
Wanderbericht (PDF,_30_MB)
Wanderbericht (online)
Wanderbericht (online)


Termine

Anreise     

09.8. | Stena Line, Kiel ⛴ Göteborg ✔️

10.8. | Göteborg 🚄 Mora ✔️

11.8. | Mora 🚌 STF GRÖVELSJÖN FJÄLLSTATION (Voll-Verpflegung) ✔️

(0) 12.8. | 10km | Eingewöhnungstour zum Silverfallet


Etappen

(1) 13.8. | 20km ➡ STF Fjällstuga Storrödtjärn (Selbstversorgerhütte) ✔️

(2) 14.8. | 15km ➡ STF ROGEN FJÄLLSTUGA (Selbstversorgerhütte)✔️

(3) 15.8. | 18km ➡ STF SKEDBRO FJÄLLSTUGA (Selbstversorgerhütte)✔️

(4) 16.8. | 30km ➡ Fjällnäs Camping & Lodges (Lodge mit Selbstversorgung) ✔️

(0) 17.8. | 10km ➡ Pausentag in Tänndalen ✔️

(5) 18.8. | 31km ➡ STF FÄLTJÄGAREN FJÄLLSTUGA (Selbstversorgerhütte) ✔️

(6) 19.8. | 12km ➡ STF HELAGS FJÄLLSTATION (Voll-Verpflegung) ✔️

(0) 20.8. | 10km ➡ Besteigung Helagsgletscher (❌)

(7) 21.8. | 20km ➡ STF SYLARNA FJÄLLSTATION (Voll-Verpflegung) ✔️

(8) 22.8. | 18km ➡ STF BLÅHAMMAREN FJÄLLSTATION (Voll-Verpflegung) ✔️

(9) 23.8. | 17km ➡ Storlien , Le Ski Lodge & Steakhouse (Frühstück gebucht, Abendessen: Restaurant) ✔️


Abreise

24.8. | Storlien 🚄 Trondheim, Vikhammer und dann auf dem Romboleden ➡Trondheim) ✔️

25.8. | Trondheim (Stadtbummel und Dombesuch) ✔️

26.8. | Trondheim ✈ Hamburg ✔️


Links

SJ, die schwedische Eisenbahn.

 

NSB, die norwegische Eisenbahn.

 

Packliste
Packliste


Wandern auf dem E1

Storlien (Schweden) <-> Siena (Italien)

192 Tage  | 4.787 km
bisher letzte Tour: November 2022 (Italien, Via Francigena bis Siena)

nächste Tour: Frühjahr 2023 (Italien, Via Francigena bis Rom)




Drymat