Wie machen es andere?

Natürlich wandern auch andere. Und viele von ihnen betreiben einen Blog oder geben ihre Wanderberichte zum Besten.

Je intensiver ich stöbere, um so mehr von ihnen entdecke ich im WWW, die sich wie ich vom Wandern begeistert lassen.

Für mich ist das Internet eine fortwährend sprudelnde Quelle frischer Inspirationen und die hier aufgeführten Links waren die für mich Herausragenden.

Vielleicht sind sie auch für dich spannend.


Sven Lewerentz

Sven Leverenz ist 2014 den E1 in drei Monaten in einem Stück gegangen. Während seiner Tour hatte er die Idee zur Website Fernwandern in Europa

Sie beschreibt den E1 in seiner gesamten Länge. Sven hat unglaublich viel zusammengetragen, was dem E1-Wanderer sehr nützlich sein kann: Karten (nebst GPS-Download), Routenbeschreibungen, Etappenübersichten (auf Tagesebene), Bilder, Tipps für Unterkünfte und Links zu anderen Seiten. Auf seine Site bin ich erst im April 2016 - dem dritten und letzten Jahr meiner Wanderung durch Deutschland - gestoßen. Seitdem ist seine Site mir bei der Vorbereitung neuer Etappen eine wertvolle Hilfestellung. Vielen Dank, Sven!


Harald Roller: Westweg; 294km in 10 Tagen

Harald Roller auf dem Westweg
Harald Roller auf dem Westweg

Harald Roller hat, wie er von sich schreibt, vielseitige Interessen:

Bergsteigen, Ballonfahren, Mountainbiken, Fotografieren. Und Wandern.

Er ist Jahrgang '52 und damit noch ein paar Jahre älter als ich.

Erstmals ist er mir auf YouTube begegnet, als ich nach Videos über den E1 im Schwarzwald suchte. Harald stammt aus der Nähe von Pforzheim und kennt den Schwarzwald wie seine Westentasche.

Auf YouTube unterhält er den Kanal Pinobal. Er wandert fleißig und ständig kommen neue Videos hinzu.

Sein Traum ist es, den AT als ThruHiker zu wandern. Das ist etwas, das uns verbindet, denn auch ich möchte diesen Weg eines Tages gehen.


Alex Düren - Bergreif

Alex betreibt den Blog BERGREIF.DE
Alex betreibt den Blog BERGREIF.DE

Alex hat sich dem minimalistischen Wandern verschrieben. Er ist immerzu auf der Suche, wie er sein ohnehin schon leichtes Gepäck noch leichter bekommt. Unglaublich, was er dafür alles anstellt!

Auch wie man schmackhafte Schnellgerichte selbst herstellt oder wie man aus Naturwasser Trinkwasser aufbereitetet und auch viele andere hilfreiche Tipps findest du auf seinem Blog BERGREIF.DE.

 


Kai Sackmann

Kai Sackmann
Kai Sackmann

Kai Sackmann stellt sich seiner Community so vor:
"Ich beschäftige mich seit Jahrzehnten mit Bushcraft- und Survival-Themen. In meinen Waldläufer-Videos nehme ich Dich mit auf meine Trips, Touren und Trainings. Dabei erkläre ich Dir, wie Du Dich am besten in der freien Natur verhältst. Außerdem stelle ich immer mal wieder interessante Produkte für den Outdoor-Bereich vor."

Er selbst nennt sich "Sacki" und seine Videos beginnen mit "Hi, ich bin Sacki".

Ich mag seine Art und seine vielfältigen Themen. Er kann gekonnt mit seinen zwei Cams umgehen und gibt sich unglaublich viel Mühe, gute Videos zu machen und bleibt doch immer authentisch und humorvoll. Auch auf seinem Gear-Kanal gibt es, obwohl vermutlich gesponsert, viele gute Tipps über Produkte rund um das Wandern. Er behauptet, dass er nur Produkte vorstellt, von denen er überzeugt ist und das glaube ich ihm. Das eine oder andere Produkt habe ich mittlerweile selbst und fast alles davon hat sich bisher bewährt.

Sacki hat eine Homepage, einen YouTube Kanal (Sacki Survival) und einen YouTube-Gear Kanal


Ben - ein Mann im Wald

Ben ist der Mann im Wald
Ben ist der Mann im Wald

Der Forst- und Holzwissenschaftler Benjamin Tüxen betreibt den YouTube-Kanal EIN MANN IM WALD und hat es sich laut seinem Kanalkonzept zur Aufgabe gemacht, seinen Mitmenschen das Ökosystem WALD näher zu bringen. Zunächst hatte ich ihn als Bushcrafter wahrgenommen, aber nach und nach entdecke ich den Variantenreichtum seiner Videos. Im Umgang mit der Kamera vielleicht nicht so virtuos wie Sacki, hat er doch unglaublich viel Wissenswertes und darüber hinaus zu erzählen. Und das tut er auch ausgiebig. Wem es einmal zu viel werden sollte, hat ja die Vorspultaste, auf die Ben gelegentlich selbst hinweist ;-)

Was ich an ihm schätze, ist seine unaufdringliche Art. Er bringt  mir sehr authentisch rüber, dass er seinen Kanal aus Spaß an der Freud betreibt und keinerlei kommerzielles Interesse damit verfolgt. Das ist für mich als Zuschauer sehr angenehm, denn ich werde während seiner Videos von keiner Werbung genervt. Wie wohltuend.


Benjamin Claussner: Der Waldmann

"Hallo Leute! Willkommen hier mitten aus der Natur!" - Benjamin Claussner
"Hallo Leute! Willkommen hier mitten aus der Natur!" - Benjamin Claussner

"Hallo Leute!

Willkommen hier - mitten aus der Natur!" So beginnen alle YouTube Videos von Benjamin Claussner, der als  Bushcrafter und Trekker viel über die Natur und wie man sich darin bewegt und verhält, zu sagen weiß. Er kann versiert mit seiner Video-Cam umgehen, ist unterhaltsam und seine Filme sind lehrreich.

Ich lernte seinen YouTube Kanal kennen, als ich mich auf meine Schwarzwald-Etappe vorbereitete. Benjamin ist dort zu Jause und kennt das Gebiet wahrscheinlich wie seine Westentasche. Er übernachtet gerne draußen unter seinem Tarp und lebt von dem, was er im Rucksack mitführt oder in der Natur findet. Von Beruf ist er Koch und das merkt man auch, abends bereitet er sich manchmal sehr üppige und aufwändige Mahlzeiten und lässt den geneigten Zuschauer gerne daran teilhaben.

Er unterhält einen Blog und seinen YouTube Channel


Jens Frank - kulinarisch wandern

2011 machte sich Jens Frank auf zu seiner persönlichen Wanderreise durch Deuschland.

Seine Erlebnisse hatte er zunächst in einem Blog festgehalten, aus dem später ein Buch wurde:

100 Tage Heimat - Zu Fuß durch Deuschland


Karl Heinrich Müller wanderte von Flensburg nach Konstanz - mit 67 Jahren

Karl Heinrich Müller aus Ihringen ist 67 Jahre alt und wandert gerne. Er erfüllte sich einen Traum. Auf dem Europäischen Fernwanderweg E1 wanderte er in 82 Etappen über 1.800km durch Deutschland von Flensburg bis nach Konstanz.

 

Link zur 2 Berichten der Badischen Zeitung:

Vor der Wanderung (4.7.12)

Nach der Wanderung (29.8.12)


Zu Fuss längs durch Deutschland

Lydia Siewert und Simon Bohn
Lydia Siewert und Simon Bohn

http://davhf.de/phpwcms/zu-fuss-quer-durch-deutschland-1.phtml

 

Lydia Siewert und Simon Bohn liefen mit Nike, einem Europäischen Schlittenhund, einmal längs durch Deutschland. Start war am 01.08.2009 an der Grenze Dänemarks bei Flensburg, das Ziel Schweizer Grenze (Konstanz) war nach 48 Tagen erreicht. Sie hatten vorgehabt, dem Fernwanderweg E1 zu folgen und rechneten mit 1.700km, tatsächlich bewältigt haben sie eine Strecke von 1.350km, weil ihnen der E1 zu verschnörkelt vorkam und sie sich nach kurzer Zeit an eigener Routenplanung orientierten.


Dabei haben sie sich auf eine riskante und kaum erprobte Möglichkeit des Gepäcktransports eingelassen: die Rucksäcke kamen in einen Hänger, dieser wurde dann über zwei seitliche Stangen an der Hüfte befestigt, am vorderen Ende des Gespanns kommt schließlich der Schlittenhund zum Einsatz. Sie ziehen so bis zu 50kg (Gepäck + Verpflegung), was meistens klappt, auch wenn Pannen mit dem Gerät dazu gehören.

 

Geschlafen haben die zwei draußen im Zelt, was sie meist als wohltuend empfanden.


Extremwandern durch Deutschland

Raphael Kusch
Raphael Kusch

 

http://www.spiegel.de/reise/deutschland/zu-fuss-durch-deutschland-raphael-kusch-wandert-1100-kilometer-a-860103.html


Raphael Kusch ist Extremsportler. Und er ist jung, 22 Jahre alt. Er springt trotz Höhenangst mit dem Fallschirm und kraxelt als Kletteranfänger die Zugspitze hoch. Und die Wanderung durch Deutschland war für ihn die "Suche nach dem nächsten Kick", er wollte seinen eigenen Schweinehund überwinden. "Es war für mich eine sportliche und mentale Herausforderung", sagt er. "Schaffe ich es oder schaffe ich es nicht, das war die Frage." Mehr war es nicht, was ihn ohne Geld, ohne Zelt und nur mit einer Wasserflasche und ein paar Energieriegeln im Gepäck vom bayerischen Einödsbach getrieben hat.

Und natürlich kam er nach fast 23 Tagen im 1.100km entfernten Sylt an und hat auf seinem Weg viele hilfsbereite Menschen getroffen, die ihm weiter geholfen haben.

Eine enorme Leistung mit Tagesetappen von im Schnitt 50km!

 

Sein Videodokumentation von Mühsal und Freude auf You Tube: https://www.youtube.com/user/rafie4you/videos