Blog-Archiv

hier sind alle Blogs aus allen Rubriken in chronologischer Folge abgelegt.

Hamburg-Tour: NSG Eppendorfer Moor + Stadtpark

auch an einem grauen Novembertag schön: das Eppendorfer Moor
auch an einem grauen Novembertag schön: das Eppendorfer Moor

Das prächtige Farbenspiel des Herbstes ist vorbei, die bunten Blätter liegen am Boden und bilden, vom Regen durchweicht, eine glitschig-matschige Pampe. Der November zeigt sich nun von seiner grau-braunen Seite. Doch auch das kann schön sein, wie mein Ausflug ins Eppendorfer Moor und in den Stadtpark zeigt.

Eine Tour durch die Stadt. Und doch mitten in der Natur!

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Boberger Niederung

ein schöner Herbstag im Naturschutzgebiet Boberger Niederung (hier an der Boberger Düne)
ein schöner Herbstag im Naturschutzgebiet Boberger Niederung (hier an der Boberger Düne)

Ein schöner Herbsttag Anfang November ermöglicht noch eine Wanderung. Wieder geht es in in den Hamburger Osten, heute besuche ich das Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Hier treffe ich auf verschiedenartige Naturräume, die dicht beieinander liegen: Moor, Dünen, Heide, Geest und Marsch. Am bekanntesten hier:  die Boberger Düne.

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Höltigbaum + Tunneltal

Herbst im Naturschutzgebiet Höltigbaum
Herbst im Naturschutzgebiet Höltigbaum

Ein schöner Herbsttag lockte mich Anfang November in den Hamburger Osten, wo drei zusammenhängende Naturschutzgebiete eine abwechslungsreiche Wanderung auf Hamburger Stadtgebiet ermöglichen.

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Raakmoor

Herbst im Raakmoor
Herbst im Raakmoor

Nach Herbststurm Herwart zeigt sich das Wetter wieder von seiner sonnigen Seite. Glasklare Luft und Temperaturen im knapp zweistelligen Bereich bieten die beste Voraussetzung für einen schönen Herbstspaziergang in der nahen Umgebung. Heutiges Ziel ist das Raakmoor in der Hummelsbüttler Feldmark im Nordwesten Hamburgs. Das kleinste Naturschutzgebiet der Hansestadt ist fast zu klein für einen ausgedehnten Spaziergang, doch der Abstecher zum nahen Müllberg macht eine ausgedehnte Wanderung daraus.

mehr lesen

Trans Swiss Trail (E1-CH-03)

die Wegmarke
die Wegmarke

In der Schweiz unterwegs:

Von Andermatt nach Morcote am Luganer See

Tag 94 - 99 auf dem E1,

6 Wandertage vom 03.09. - 08.09.17, 139 km

 

Auf dem letzten Drittel nutzt der E1 in der Schweiz den Trans Swiss Trail. Knorrige Trampelpfaden führen über viele bewaldete Berge der Alpen. Auf dem Gotthardpass ist mit über 2.000 Höhenmetern der höchste Punkt des Fernwanderwegs erreicht. Steil führt der Trans Swiss Trail danach die berühmte Tremola-Serpentinenstraße hinunter ins Tessin, wo die Alpen allmählich auslaufen. Entlang der Strada Alta geht es durchs Valle Leventina, dann über den Monte Camoghè nach Lugano. Als letzter Berg muss noch der San Salvatore bezwungen werden, dann eine lange Treppe hinab nach Morcote.  Dort endet die Tour am Ufer des Lago di Lugano an der Grenze zu Italien, das auf der anderen Seeseite beginnt. 

Diese Tour war sehr schön, aber auch härter als alles, was ich bisher gegangen bin.  

mehr lesen

Heide-Tour: Durch das NSG Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide zeigte sich wechselhaft. Von Sonne bis Regen war alles dabei.
Die Lüneburger Heide zeigte sich wechselhaft. Von Sonne bis Regen war alles dabei.

Das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide ist in Mitteleuropa einmalig und ein besonderer Anziehungspunkt. Besonders zur Heideblüte im August und September zieht die große Heidefläche viele Besucher an. Anfang Oktober war die Blüte zwar schon verblichen, doch auch die herbstlich braune Heide hat ihre schönen Seiten. 

mehr lesen

Weg der Schweiz (E1-CH-02)

Wegmarke
Wegmarke

In der Schweiz unterwegs: 

 

Von Schwyz nach Flüelen am Vierwaldstätter See entlang

Tag 93 auf dem E1

1 Wandertag am 02.09.17, 20 km,

mit anschließender Zugfahrt nach Andermatt ;-)

Nachdem der Via Jacobius nach vier Etappen hinter mir liegt, lasse ich den fünften Wandertag durch die Schweiz ruhiger angehen. Eine relativ kurzen Etappe führt mich auf dem Weg der Schweiz nach Flüelen. Dabei geht es am Ufer des Vierwaldstätter Sees entlang, ein Stück auch auf dem Wasser. Der Weg hält Schmankerl bereit, auf die ich mich besonders freue. In Flüelen ist der Weg der Schweiz dann auch schon wieder zu Ende. Jedenfalls für mich, der nun mit der Matterhorn-Gotthard Bahn nach Andermatt fährt und damit eine ganze Tagesetappe abkürzt. Aber der Gotthardpass lockt, ich kann es gar nicht mehr erwarten...

mehr lesen

Schwabenweg / Via Jacobi (E1-CH-01)

Wegmarke
Wegmarke

In der Schweiz unterwegs:

 

Von Konstanz am Bodensee nach Schwyz am Vierwaldstätter See

Tag 88 - 92 auf dem E1 in der Schweiz,

Anreisetag + 4 Wandertage vom 28.8. - 01.09.17, 117 km

 

Nachdem ich Dänemark  im Frühjahr auf dem E1 durchwandert habe, knüpfe ich nun im Süden an. Bei bestem Wetter nehme ich das Band meiner Deutschlandwanderung auf, das letztes Jahr an der Grenze zur Schweiz endete. Nun wandere ich auf dem Via Jacobi von Konstanz am Bodensee durch das Schweizer Mittelland und muss den Hörnli, der Etzel und die Mythen hinauf, was mich schon auf bis zu 1.400m Höhe bringt.

Bei sonnigem Wetter komme ich in Konstanz an, zwei schöne Tagen folgen, doch dann fordern zwei regenreiche Tage mir allerhand ab.

mehr lesen

Auf dem E1 in der Schweiz unterwegs (E1-CH-00)

Wandern in der Schweiz
Wandern in der Schweiz

Im Spätsommer 2017 ging es auf dem E1 durch die Schweiz.

 

Dieser Artikel beschreibt detailliert den Weg, den der E1 längs durch die Schweiz nimmt und den ich nun gehen werde.

mehr lesen

Hamburg-Tour: Kleiner Grasbrook

Der Spreehafen hinter dem Kleinen Grasbrook
Der Spreehafen hinter dem Kleinen Grasbrook

Heute steht eine ungewöhnliche Tour auf dem Programm. Es geht in den Hamburger Hafen, genauer gesagt zum Kleinen Grassbrook, dem von uns Bürgern etwas vergessenen Stadtteil, in dem nur wenige Menschen wohnen, aber viel Hafen zu Hause ist.

Manche Pläne wurden in den letzten Jahren gemacht, um das Gelände aufzuwerten. Erst sollte es neues Universitätsgelände werden, dann Olympiastätte. Doch bisher war alles nur Schall und Rauch, der Sprung über die Elbe ist noch nicht geschafft.

Heute springen wir - meine Frau Britta und ich.

Erkenntnis dieser Wanderung: Hamburg entwickelt sich an der Elbe im rasanten Tempo. Und nach 2028 wird der Sprung über den Strom sicher gelingen. Warum?

Ich sag nur: Tschechenhafen ;-).

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Fischbeker Heide + Wildpark Schwarze Berge

Die Fischbeker Heide gehört noch zum Hamburger Stadtgebiet.
Die Fischbeker Heide gehört noch zum Hamburger Stadtgebiet.

Diese Tour führt mich in die Fischbeker Heide und in den Wildpark Schwarze Berge. Heidelandschaft und wilde Tiere ganz nah vor den Toren Hamburgs!

Beide Highlights liegen noch auf Hamburger Stadtgebiet und das ist kaum zu glauben.

mehr lesen

Rund Hamburg, Tour #7: Harburger Berge

Auf dieser Tour geht es hoch hinaus in die Harburger Berge
Auf dieser Tour geht es hoch hinaus in die Harburger Berge

Von den Landungsbrücken mit einer HVV-Fähre auf der Elbe am Hamburger Hafen entlang nach Finkenwerder auf die südliche Seite Hamburgs. Das alte Land wartet mit endlosen Apfelbaumreihen auf. Hinter Hausbruch erklimme ich den immerhin 60m hohen Opferberg, die Fischbeker Heide schließt sich an, dann geht es ostwärts Richtung Harburger Berge. Dort "erklimme" ich auf den Schwarzen Bergen den höchsten Punkt meiner Wanderung. Schließlich erreiche ich Harburg und mache eine lange Rast  am Außenmühlenteich im Harburger Stadtpark.

Damit geht meine Wanderung Rund um Hamburg zu Ende.

mehr lesen

Rund Hamburg, Tour #6: Ohlsdorf

Auf dieser Tour geht es zum größten Parkfriedhof der Welt, dem Friedhof Olsdorf
Auf dieser Tour geht es zum größten Parkfriedhof der Welt, dem Friedhof Olsdorf

Heute geht es in Wandsbek los.

Es geht durch den Eichtalpark an der Wandse entlang, durch die ehemalige Trabrennbahn, ein Stück an der Osterbek, durch Kleingärten in Steilshoop, den Seebekgrünzug bis zum Bramfelder See und durch den riesigen Friedhof Ohlsdorf. Den Abschluss bildet der Alsterwanderweg.

Die Tour endet in Alsterdorf.

mehr lesen

Rund Hamburg, Tour #5: Niendorf

Kinder bauen Shelter im Niendorfer Gehege
Kinder bauen Shelter im Niendorfer Gehege

Zwei Tage später bin ich schon wieder auf dem Grünen Gürtel Hamburgs unterwegs.

Auf dieser Wanderung sind Kontraste Programm!

Eine Tour durch das Niendorfer Gehege, am Flugplatz entlang, durch Schrebergärten zum Alsterwanderweg.

mehr lesen

Rund Hamburg, Tour #4: Altona

Dahliengarten im Volkspark
Dahliengarten im Volkspark

Zwischen dem Volkspark in Stellingen führt die Tour durch verschiedene Parkanlagen hinunter zum Anleger Teufelsbrück an der Elbe.

 

Zum ersten Mal in diesem Jahr bin ich in Hamburg auf dem Grünen Ring Hamburg unterwegs.

mehr lesen

Lago di Garda (Italien) - der Südwesten

Blick vom Castello di Moniga über den Lago bei Abendämmerung
Blick vom Castello di Moniga über den Lago bei Abendämmerung

Der Urlaub 2017 führt uns an den Gardasee (ital. Lago di Garda). Wir haben uns für den touristisch nicht so überlaufenen Südwesten bei Saló entschieden.

Obwohl Erholung im Vordergrund steht, gibt es auch interessante Wanderungen.

mehr lesen

Der 15. Achttausender: das Messner Mountain Museum (MMM)

MMM steht für Messner Mountain Museum
MMM steht für Messner Mountain Museum

Der Bergsteiger Reinhold Messner hat alle vierzehn Achttausender dieser Erde bestiegen. Mit dem MMM-Museum bestieg er, wie er sagt, den 15.

Es wurde ein Ensemble, dass uns die Berge, das Klettern, die Wüsten, die Pole und damit auch den Mensch näher bringen soll. Das Vermächtnis eines Grenzgängers bereits zu Lebzeiten, so extrem wie Messner selbst.

Was ich tue, ist nutzlos, aber sinnvoll.

Reinhold Messner

mehr lesen

Seiser Alm (Dolomiten)

Blick auf den Schlern
Blick auf den Schlern

Die Seiser Alm (Dolomiten) in Südtirol

Quasi auf Durchreise zum Urlaub am Gardasee machten wir für drei Tage Zwischenstopp in den Dolomiten, um die Seiser Alm näher kennen zu lernen. Es ergaben sich zwei schöne Wanderungen auf dem Hochplateau und einem der begrenzenden Bergmassive.

Die Seiser Alm liegt rund 20km nordöstlich von Bozen in den Südtiroler Dolomiten, oberhalb der Touristenorte Seis am Schlern, Kastelruth und St. Ulrich in Gröden.

Während ich bei der Urlaubsplanung 2016 mit der etwas westlicher gelegenen Texelgruppe noch etwas daneben lag, schaffte ich es 2017 zur großen Freude meiner Frau, für drei Tage ein Domizil direkt in den Dolomiten zu buchen.

mehr lesen

DK (5): Viborg -> Silkeborg

Haervejen

noch einmal geht es entlang des Haervejen
noch einmal geht es entlang des Haervejen

5. Etappe in DK

3 Wandertage vom 9.6.-11.6.17, 66 km

 

Manchen mag es überraschen: noch einmal reiste ich nach Dänemark, um ein weiteres Stück auf dem Haervejen zu wandern.

Mein Startpunkt war Viborg, der ursprünglichen Ausgangs- oder Endpunkt des dänischen Pilgerweges. Von dort aus ging es dieses mal nicht mehr nach Norden, sondern südwärts nach Silkeborg, in dessen Nähe Nørre-Snede liegt. Dort brach ich meine zweite Etappe wegen Schlechtwetter vorzeitig ab. Offenbar hat es mir keine Ruhe gelassen und ich musste wieder los.

So schließt sich jetzt der Kreis bzw. der Weg, denn so ist nicht nur der dänische Teil des E1, sondern auch der Haervejen gegangen, so wie er bis 2014 angelegt war. Seitdem geht er ja in zwei Varianten weiter bis fast an die Spitze Dänemarks.

mehr lesen

E1-DK (4): Skanderborg -> Grenaa

E1 / Molsroute (dän. Molsruten)

auf der Molsroute
auf der Molsroute

4. Etappe in DK

Tag 84 - 87 auf dem E1,

4 Wandertage vom 25.5.-28.5.17, 115 km

 

Die vierte und letzte Etappe führt mich schließlich zu meinem Wanderziel Grenaa, dort endet der dänische Teil des E1.

Auf dieser Tour kehrt auch endlich die Freude am Wandern zurück.

 

Der Weitwanderweg Molsroute führt durch die Molsberge (dän. Molsbjerge) und danach an der Ostseeküste hinauf nach Greena.

mehr lesen

E1-DK (3): Nørre Snede -> Skanderborg

E1 / Wanderweg Århus - Silkeborg

auf dieser Tour folgt der E1 dem Aarhus - SIlkborg Wanderweg
auf dieser Tour folgt der E1 dem Aarhus - SIlkborg Wanderweg

3. Etappe in DK

Tag 81 - 83 auf dem E1,

3 Wandertage vom 20.5.-22.5.17, 70 km

 

Endlich wird es landschaftlich interessanter. Nur ein kurzes Stück noch auf dem Haervejen, folgt diese Tour dem Wanderweg Aarhus-Silkeborg. Es geht entlang der Gudenå, dem längsten Fluss Dänemarks.

Auch auf dieser Tour läuft wieder nicht alles rund und ich mache eine sonderbare Erfahrung: nicht ich schaffe den Weg, sondern der Weg schafft mich.

mehr lesen

E1-DK (2): Vejen -> Nørre Snede

E1 / Haervejen

2. Tour in DK

Tag 78 - 81 auf dem E1, 4 Wandertage vom 13.5.-16.5.17, 88 km

 

Dänemark in einer Tour zu durchwandern, ist vom Tisch. Nach der ersten Tour hat sich auch konkretisiert, dass ich nicht längs durch Jütland bis hoch nach Skagen laufen werde, sondern definitiv die kürzere Strecke des E1 wähle, die nach Grenaa führt.

Bis in die Mitte Jütlands ist das zwar noch egal, denn erst in Nr.Snede trennen sich die beiden Wege. So geht es auf dieser Tour zunächst auf dem alten Ochsenweg weiter durch Südjütland.

Diese Tour soll bis nach Skanderborg führen. Doch sie nimmt ein unerwartetes Ende.

mehr lesen

E1-DK (1): Flensburg -> Vejen

E1 / Haervejen (Ochsenweg)

so war man früher auf dem Ochsenweg unterwegs
so war man früher auf dem Ochsenweg unterwegs

Tag 73 - 77 auf dem E1

1. Tour in Dänemark,
6.5.-10.5.17

5 Wandertage, 118 km

 

Nach einem langen Winter geht es im Mai 2017 mit meiner Fernwanderung weiter. In einer einzigen Tour soll es durch Dänemark gehen, durch Jütland, um genau zu sein.

Ob den Haervejen hinauf nach Skagen oder den E1 nach Grenaa, steht zu Beginn der Wanderung noch nicht genau fest. Das ist auch nicht schlimm, denn bis in die Mitte Jütlands verlaufen beide Wanderwege auf identischer Route.

Doch die Tour läuft anders als geplant...

mehr lesen

Von Büchen nach Lübeck

Eine 3-Tages Tour von Büchen über Mölln und Ratzeburg bis nach Lübeck. 75km durch Naturschutzgebiete, an Seen, Flüssen und Bächen entlang. Viel Natur.
Diese Tour mache ich als Vorbereitung auf meine dreiwöchigen Wanderung durch Dänemark, die demnächst ansteht. 

 

Der Plan

mehr lesen

Ach du Schreck: die Zeck

Die Zecke lauert gerne auf Grashalmen auf ihre Beute, den Wanderer
Die Zecke lauert gerne auf Grashalmen auf ihre Beute, den Wanderer

Ich gebe es zu:

ich habe Angst vor einem Zeckenstich. Denn der soll gefährlich sein.

Stimmt das?

Vermutlich bin ich schon an vielen Zecken vorbei gelaufen, jedoch ohne sie wahrzunehmen. Sie lauern im hohen Gras direkt am Wegesrand und wenn man an einem Halm vorbeistreift, können sie auf das Hosenbein gelangen und dann sucht sich die Zecke einen Zugang zur Haut. Findet sie diesen, krabbelt sie zu einer ihr genehmen  Stelle . Und dann sticht sie zu. Ab diesem Moment kann die Zecke für den Wanderer richtig gefährlich werden.

mehr lesen

Aus Naturwasser wird Trinkwasser

Wer wandert, bekommt Durst.

Zwei bis drei Liter Wasser sollten es sein, die ein Wanderer pro Wandertag zu sich nimmt.

Doch Wasser ist schwer und kann nur begrenzt mitgeführt werden.

Also stellt sich auf den Wanderungen früher oder später die Frage:

woher bekomme ich frisches Trinkwasser?

Ohne Essen kommt man, auch wenn es schwer fällt, lange aus. Ohne frisches Wasser jedoch geht es nicht. Wer wandert, weiß das. Wer nichts trinkt, ist nicht leistungsfähig und schadet seinem Körper.

Der morgendliche Kaffee und das Müsli, die Tütensuppe am Mittag und die Mahlzeit und der Tee am Abend oder der erfrischende Schluck zwischendurch, nichts geht ohne das kostbare Nass. Hat man es nicht, drückt es mächtig auf die Motivation.

mehr lesen

Wandern in Dänemark

Das ist der Plan für das Wanderjahr 2017

Wandern in Dänemark
Wandern in Dänemark

2017 möchte ich den E1 in Dänemark bewandern.

 

Der Artikel befasst sich mit meiner Planung, die sich im Winter 16/17 und Frühjahr 2017 allmählich entwickelt hat.

mehr lesen

Lübeck von hinten

Eine Städtetour? Ist das ein lohnendes Ziel für eine Wandertour? Ja, ist es!

Lübeck ist die mit über zweihunderttausend Einwohnern zweitgrößte Stadt Schleswig Holsteins. Sie liegt schon fast an der Ostsee, die bekannte Bäderstadt Travemünde ist nur einen Katzensprung entfernt. Die Hansestadt blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück, hatte früher eine machtvolle Position innnerhalb der Hanse, der weit reichenden Handelsvereinigung des Mittelalters. Die Handelsbeziehungen brachten der Stadt Reichtum und das kann man am Stadtbild heute noch erahnen. Lübeck galt als Königin der Hanse, als Tor zum Norden und als Stadt der sieben Türme. Nicht nur die hoch aufragenden Kirchtürme machen die Stadt sehenswert, sondern auch die mittelalterliche Altstadt mit schmalen Patrizierhäusern, Gängen und Hinterhöfen und dem kleinen Segelhafen am Rande der Altstadt.

mehr lesen 0 Kommentare

Wandern auf Sylt

Sylt.

Ist die Insel das Reich der Wohlhabenden und der Schönen? Champagner, Kaviar, schicke Autos in der Wiskystraße? Rauschende Parties des Jetsets in Kampen. Diese und andere Vorurteile hat fast jeder für die schicke Nordseeinsel parat.

Doch die Insel hat auch ihre ruhigen Seiten und für einen Wanderer durchaus einiges zu bieten. Vor allem jetzt in der Vorsaison.

Sylt ist die viertgrößte Insel Deutschlands und die größte deutsche Nordseeinsel. Im engeren Sinne ist sie gar keine Insel, denn sie ist über den elf Kilometer langen Hindenburgdamm mit dem Festland fest verbunden.

Die Insel ist über 38 Kilometer lang und im Norden und Süden nur ein paar hundert Meter breit. An ihrer breitesten Stelle zwischen Westerland und Morsum ist sie dagegen fette zwölf Kilometer breit. Die dem Meer zugewandte Westseite muss oft gegen die Brandung der Nordsee kämpfen. Heftige Herbststürme und tosende Orkane knabbert am feinen Sandstrand und reduziert das Sanddepot der Insel, das jedes Jahr im Frühling mit hohem finanziellen Aufwand wieder aufgefüllt wird. Die Ostseite ist anders, denn sie ist dem Wattenmeer zugewandt, das zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer gehört und bei Niedrigwasser weitgehend trocken fällt.

Die Insel ist auf Sand gebaut und mit Heide bewachsen, wo nicht gerade einer der schönen Inselorte liegt. ihre höchste Erhebung ist die sogenannte Uwe-Düne bei Kampen mit 52,5 m ü. NN. Im Norden gibt es eine Wanderdüne, die jährlich bis zu sechs Meter ostwärts wandert.

Die Insel kann mit dem Auto- oder Personenzug über den Hindenburgdamm erreicht werden, aber auch mit einer Fähre von Dänemark aus. Ich empfehle die Anreise im Personenzug.

mehr lesen

Hüttener Berge

Schleswig Holstein. Von Owschlag in die Hüttener Berge und zurück.

18./19.3.17, 26km

Eine Zweitagestour mit Übernachtung in der Globetrotter Lodge in Ascheffel am Aschberg.

mehr lesen 0 Kommentare

Wanderschuhe neu besohlt

Wußtest Du, das man alte Wanderschuhe neu besohlen kann?

Nein? Dann lies diesen Artikel.


mehr lesen 0 Kommentare

Rund Hamburg, Tour #3: Wilhelmsburg

Tour 3: Wilhelmsburg
Tour 3: Wilhelmsburg
Heute ging es durch Wilhelmsburg.
Höhepunkte der Tour waren:

Um den Inselpark zu erkunden, verzichten wir auf das Stück des grünen Gürtels zwischen Norder- und Süderelbe.

Das machen wir auf der nächsten Tour.


mehr lesen

Auf dem Alsterwanderweg nach Volksdorf

Pause im Botanischen Garten Wandsbek
Pause im Botanischen Garten Wandsbek
Heute streifte ich entlang der Eilenau, Wandse, Berner Au und Alster durch Parks und Grünanlagen.
Der Alsterwanderweg von Wandsbek bis nach Volksdorf.

mehr lesen

Rund Hamburg, Tour #2: Billwerder -> Veddel

zwei Kraftwerke
zwei Kraftwerke

Eine Woche nach meiner Odenwaldtour juckten die Füße schon wieder. Das Wetter - bewölkt - war genau richtig für eine Wandertour.

Meine Frau Britta hat mich auch auf der 2. Tour rund um Hamburg begleitet.

 


mehr lesen

Worauf kochen?

Wer draußen übernachtet, wird sich dann und wann selbst verpflegen wollen.

Obwohl bei einer Übernachtungen auf einem Campingplatz die oft vorhandene Restaurant-Infrastruktur genutzt werden kann, werde ich den heißen Kaffee am Morgen im Zelt oder den heißen Tee am Abend sicherlich zu schätzen wissen. 

Es gibt verschiedene Kochsysteme für alle Zwecke und so ist die Auswahl auch in diesem Themengebiet gar nicht so einfach.

Aber ich habe mich entschieden (s. Update vom 11.4.16).

Doch die Entscheidung war nicht richtig, denn das Kochsystem unbrauchbar. Kurz vor der Reise habe ich ein anderes gekauft (s. Update vom 12.6.16)


mehr lesen

Probewandern 2, längere Tour mit Zeltübernachtung

mit großem Gepäck: Pause an der Elbe
mit großem Gepäck: Pause an der Elbe

Mich hat es noch einmal rausgetrieben. Dieses Mal habe ich eine längere Strecke gewählt. Von Geesthacht ging es am Energiepark von Vattenfall (klingt doch besser als Atomkraftwerk, oder?) vorbei bis nach Lauenburg. Kurz vor Lauenburg die verdiente Pause im Restaurant Sandkrug (gute Küche und Bedienung) mit üppigem Blick über die Elbe. In Lauenburg verließ ich die Elbe, um dem Elbe-Lübeck Kanal endlos schnurgeradeaus zu folgen. Der Rucksack wurde auf diesem Stück schwer und schwerer...

Am Lanzer See schlug ich mein Zelt auf. Nachdem alles klariert war und ein Tee getrunken war, gab es im Restaurant Spargel. Das war ein Fehler, denn er ist harntreibend. Das mache ich nicht mehr wieder...

Mitten in der Nacht hat direkt vor'm Zelt ein Kuckuck sein Ständchen gegeben. Da war ich gerade eingeschlafen.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Packliste für Mehrtagestour (12 Tage)

Die Packliste für meine nächste Etappe von Walluf (Rhein) durch den Odenwald nach Pforzheim steht jetzt.

Du glaubst nicht, wie viele Gegenstände für eine zwölftägige Wanderung zusammen kommen. Vieles ist notwendig, weil ich im Zelt übernachten möchte. Schau selbst.


mehr lesen 0 Kommentare

Solarlader W1500 von Clicc

W1500 von Clicc
W1500 von Clicc

Ein kompakter, faltbarer Solarlader mit integrierter Tasche, in der das Powerback aufgenommen werden kann. Eine robuste Oberfläche macht es schmutzresistent und wasserabweisend. Ausgeklappt stehen drei Solarmodule zur Energiegewinnung bereit, zusammengefaltet passt es locker in das Deckelfach meines Rucksacks.

Dazu gibt es eine Powerbank mit 4000Ah.

Das Ganze kommt von dem Berliner Start-Up Unternehmen Sonnenrepublik GmbH, die sich der Solartechnik verschrieben haben.

Produktinfo

mehr lesen 0 Kommentare

Powermonkey Extreme

Powermonkey Extreme: Powerbank und Solarpanel
Powermonkey Extreme: Powerbank und Solarpanel

Das Powermonkey Extreme ist ein tragbares Solar Ladegerät in Kombination  mit einer Powerbar der US-Firma Powertraveller.

In ein robustes Gehäuse gebettet, liefert das Solarmodul Strom, der in der Powerbank gepuffert werden kann.

Dank des kompakten und tragbaren Designs ist der Powermonkey Extreme könnte der Powermonkey ein unentbehrliches Zubehör für unterwegs sein, wenn keine Steckdose verfügbar ist.

Aber das Gerät hat ganz und gar nicht meine Erwartungen erfüllt.

Die Powerbank stellt 9.000mAh zur Verfügung. Das reicht vermutlich aus, mein Smartphone samt Juice Pack mehr als zwei Mal vollständig aufzuladen.

Das Solarmodul liefert maximal 700mAh. Theoretisch würde das Solarmodul mindesten 13 Stunden brauchen, um die Powerbank mit Sonnenstrom aufzufüllen.

mehr lesen 0 Kommentare

Probewandern mit Zeltübernachtung

mein Tarp-Tent beim ersten Außeneinsatz
mein Tarp-Tent beim ersten Außeneinsatz

An diesem Wochenende ging es raus in die Natur. Mit vollständig gepacktem Rucksack mit allem drin für eine längere Wanderung. Es war sozusagen die Generalprobe für die Wanderung durch den Odenwald, die demnächst ansteht.

Das Ziel war eine Übernachtung auf einem Campingplatz. Ich wollte mich mit den Gegebenheiten eines Campingplatzes vertraut machen und gleichzeitig meine Ausrüstung auf Praktikabilität und Vollständigkeit prüfen.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Geht das: Strom von der Sonne?

Solarstrom von der Sonne zapften?
Solarstrom von der Sonne zapften?

Auf meinen nächsten Wandertouren werde ich draußen übernachten.

Eine Steckdose zum Aufladen der mitgeführten elektrischen Geräte (Smartphones, Stirnlampe) gibt es dann nicht so häufig. Da ich das Smartphone für die Routenführung benötige, muss es aber immer betriebsbereit sein und wie wir alle wissen, sind Smartphones sehr stromhungrig und brauchen jeden Tag frischen Strom.

Zum Glück gibt es die Sonne, sie liefert Energie im Überfluss. Man muss sie nur anzapfen können. Und das geht heutzutage leicht mittels mobiler Solaranlagen.

Ich habe mich eingehend mit dem Thema beschäftigt und zwei Solarmodule ausprobiert.

Hier ist mein Erfahrungsbericht.

Quelle: Sonnenrepublik.de
Quelle: Sonnenrepublik.de

Die Sonne schickt unendlich viel Energie auf die Erdoberfläche. Es sind bis zu 1000 Watt pro m2, die den Erdboden erreichen. Allerdings wird dieser Maximalwert in unseren Breiten nur in der warmen Jahreszeit erreicht.

Die Grafik zeigt, dass der durchschnittlichen Sonnenertrag im Sommer durchaus mit Regionen in Äquatornähe mithalten kann.

Gute Voraussetzungen also für dei Erzeugung von Solarstrom beim Wandern?

mehr lesen 2 Kommentare

Neue Wanderschuhe

Nun haben sie wohl ausgedient, meine alten Wanderschuhe.

Die letzte Probewanderung hat dem Paar, das mich auf meinem Weg durch Deutschland so treu getragen hat, endgültig den Rest gegeben.

Doch die Sohle ist durch.

Das ist schade, denn ich hatte gehofft, dass ich mit ihnen bis zum Bodensee kommen würde.

 

 

 


mehr lesen 0 Kommentare

Rund Hamburg, Tour #1: Winterhude -> Billwerder

auf dieser Tour probierte ich mein Solarpanel
auf dieser Tour probierte ich mein Solarpanel

Schön war das Wetter an diesem freien Donnerstag.

Vatertag bei feinstem Sonnenschein.
Direkt an meiner Haustür ging's los. Unterwegs pickte ich meine Frau Britta auf. Zusammen ging es Richtung Boberger Dünen, vorbei am Segelflugplatz Boberg, wo wir bei einer langen Kaffeepause die startenden Segelflugzeuge beobachteten.
Von der S-Bahnstation Billwerder ging es nach einem erfüllten Wandertag zurück nach Hause.

 


mehr lesen

Probepacken

Hurra! Das erste Mal ist der Rucksack gepackt mit den Sachen, die mit auf meine nächste Wanderung kommen dürfen.

Und soll ich etwas verraten?

Der Rucksack ist fast voll. Aber es ist noch Luft, denn ich habe ja ein 40+10 Modell gewählt. 10l Restvolumen steht noch zur Verfügung.

Und schwer ist er auch schon.

Die erste Probewanderung wird zeigen, ob es so geht.

 

Die eigene Packliste hat mir sehr geholfen, nichts zu vergessen. Doch darauf kommt es jetzt ja noch nicht an.

Und dank des Videos von Outdoor-Experten Kai Sackmann (Sacki) aus seiner Reihe "Wanderwissen" ist das Packen ein Kinderspiel gewesen.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Mehrtägige Wanderungen - was man so braucht

Auf meiner Wandertour durch Deutschland liegen viele Kilometer noch vor mir.

Die nächsten Etappen werden anders verlaufen als die bisherigen. Sie werden länger dauern und die Nächte verbringe ich im neuen Zelt auf verschiedenen Campingplätzen - vielleicht sogr einmal in freier Wildbahn. Was brauche ich dafür nur alles?

Den Winter nutzte ich für Ergänzungen meiner Wanderausrüstung.

Und da ist einiges zusammen gekommen...


mehr lesen 0 Kommentare

Welches Zelt ist das Richtige?

das Notch - ein Zelt von Tarptent
das Notch - ein Zelt von Tarptent

Das richtige Zelt ist für Outdoorübernachtungen das A und O, denn es soll vor Regen, Wind und Kälte schützen. Außerdem soll es  Behaglichkeit vermitteln.

Gleichzeitig darf es nicht schwer, am Besten "ultra-leicht" sein.

Der Markt hält viele unterschiedliche Modelle bereit.

Ich habe das -hoffentlich - richtige Modell für mich gefunden.


mehr lesen

Welcher Schlafsack soll es sein?

Ein guter Schlafsack ist der Garant für einen erholsamem Schlaf nach einer anstrengenden Tour.

Doch welcher ist der Richtige?


mehr lesen

Wie man sich bettet, so liegt man - Schlafunterlage

Der Schlafsack hält von oben warm, nicht aber von unten. Das ist Aufgabe der Unterlage, die gleichzeitig auch dämpfend gegen den harten Untergrund wirken soll.

Je dicker sie ist, um so besser wird der Schlaf sein. Aber um so schwerer hat man tagsüber zu schleppen.

Es muss also ein guter Kompromiss gefunden werden...


mehr lesen

Welcher Rucksack für meine mehrtägige Wanderungen?

Welcher Rucksack ist für eine 10-15 tägige Wanderung der Richtige?

 


mehr lesen

Stirnlampe

Eine Stirnlampe sollte unbedingt im Rucksack sein. Auch wenn im Frühjahr die Tage schon wieder länger werden: es ist immer gut, Licht für Notfälle zu haben.

 


mehr lesen

Wie verhalten bei Gewitter?

Was tun bei Gewitter?
Was tun bei Gewitter?

Wie soll man sich bei Gewitter im Freien verhalten? Diese Frage stellte ich mir auf zwei meiner Wanderungen (Deister und Uplandsteig), als ich von Gewitter überrascht wurde. Ich habe Glück gehabt, dass mich kein Blitz traf, denn ich hatte mich falsch verhalten.

Aber was gilt es zu beachten, wenn das Gewitter ganz nah ist?

Auf dem Deister erwischte mich das Gewitter auf dem bewaldeten Kammweg; ganz oben auf dem Berg. Auf dem Uplandsteig kam mir ein heftiges Unwetter entgegen, als ich auf freiem Feld unterwegs war. In beiden Fällen war ich unsicher, wie ich mich verhalten sollte.

mehr lesen 0 Kommentare

Was braucht man für 2-5 tägige Wanderungen?

Mein Rucksack für mittlere Wanderungen (3-5 Tage)
Mein Rucksack für mittlere Wanderungen (3-5 Tage)

Im zweiten Wanderjahr wurden die Entfernungen zum Startpunkt immer weiter, so dass die Touren länger wurden. So war ich meist 3, 4 oder auch mal 5 Tage am Stück unterwegs. Da musste der Rucksack schon etwas größer sein.

Hier meine Liste der mitgeführten Utensilien.

 

Das Augenmerk sollte darauf liegen, auf das Gewicht zu achten. Jedes zusätzliche Kilo spürst du nach einigen Kilometern unweigerlich auf dem Rücken.

mehr lesen 0 Kommentare

Was braucht man für 1-2 tägige Wanderungen?

Mein Rucksack für kurze Wanderungen (1-2 Tage)
Mein Rucksack für kurze Wanderungen (1-2 Tage)

Im ersten Wanderjahr war ich fast immer nur für einen Tag unterwegs. Da brauchte es lediglich einen kleinen Rucksack.

Hier findest du die Liste meiner mitgeführten Utensilien.

Viel braucht man nicht.

 

Am Körper

mehr lesen 0 Kommentare

Tourenplanung mit Komoot

Vom Computer führen lassen mit Komoot
Vom Computer führen lassen mit Komoot

Wie finde ich beim Wandern den Weg?

Ich nutze dafür den elektronischen Routenplaner Komoot. Zu Hause bequem am Computer die Route planen und unterwegs sich einfach über die App führen lassen.

Ist es so einfach?

Hier meine Erfahrungsbericht mit der Software.

Komoot ist ein Tourenprogramm für Outdoor-Erlebnisse. Eine deutsche Software, produziert von der Firma Komoot GmbH , Firmensitz ist Potsdam.

Die Software kann kostenlos genutzt werden. Sie bietet folgende Funktionen:

  • Routenplanung (mit Eingabe von Start und Ziel oder Rundwegen)
  • Kartenmaterial für eine Region (entspricht etwas einem Landkreis) ist kostenlos dabei, weitere Regionen sind gegen Gebühr zubuchbar (je Region 3,59€, ganz Europa 30€) ). Die Karte ist sehr detailliert und zeigt auch kleinste Wanderwege, die man beim Wandern ohne Komoot gar nicht genutzt hätte
  • Sprachnavigation (über die App bei der Wanderung)
  • gemachte Touren können dauerhaft gespeichert werden
  • Kennzahlen (Durchschnittsgeschwindigkeit, aktuelle Geschwindigkeit, zurückgelegte und verbleibende Wegstrecke, Zeit in Bewegung und verbleibende Zeit, Höhenprofil
  • "Mein Komoot": Listenübersicht über gemachte und geplante Routen mit Statistik

Um die Software sinnvoll nutzen zu können, muss man sich anmelden und ein einfaches Profil anlegen. Die Mindesteingaben sind Name, Passwort und E-Mail-Adresse.

Komoot legt Wert auf Social-Community Funktionalität. Ich nutze sie nicht.

Komoot gibt es als Browser Version für den PC und zusätzlich als App für Smartphones und Tablets (iPhone und Android-Smartphones).

Die kombinierte Nutzung der Browser Version für die Tourenplanung und der App bei der Wanderung ist optimal.

Beide Programme werden permanent weiterentwickelt und immer besser.

Ich kann sie empfehlen.

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ein Smartphone beim Wandern sinnvoll ist

Apple IPhone 4s
Apple IPhone 4s

Warum soll ich auf meinen Wanderungen ein Smartphone mitnehmen?

Natürlich um damit von unterwegs zu telefonieren. Schon klar!

Aber das kleine Wunderding kann noch mehr: mit einer App wird es zum Wanderführer, weist den Weg und zeichnet die Tour auf.


Mittlerweile besitzt jeder Zweite in Deutschland (woher weiß ich das?) ein Smartphone. Das Mobiltelefon hat sich in den letzten Jahren zu einem Computer im Westentaschenformat gewandelt.

mehr lesen 0 Kommentare