Hamburgs Grünes Netz: die Alster-Achse

Die Landschaftsachse "Alster" ist womöglich die Schönste im Grünen Netz Hamburgs
Die Landschaftsachse "Alster" ist womöglich die Schönste im Grünen Netz Hamburgs

Die Alster ist nicht nur See, sondern auch Fleet, Streek und Fluss, dessen Quelle in der Gemeinde Henstedt-Uhlsburg liegt. Nach 56 km mündet die Alster in die Elbe. 

Einst ein Fluss, der friedlich mäandernd durch Moor und Wald gen Elbe strebte, erfuhr das Fließgewässer im Laufe der Jahrhunderte vor allem ab Ohlsdorf mannigfaltige Umgestaltungen.

Um nur einiges davon zu nennen:

  • das Fleetsystem: ab 820 begannen die "Hammaburger", in der Alster eine kleine Insel anzulegen. Die Hammaburg wich Häusern, weitere Inseln wurden, durch Fleete getrennt, geschaffen. Der Hafen entstand im Nicolaifleet, Waren konnten direkt zu den Häusern gelangen. Die Fleete wurden Teil der Wallanlage. Die Alster wurde ständig umgebaut. Mehr HIER.
  • der Alsterstausee: was man gemeinhin als DIE Alster bezeichnet und als Hamburger gerne umrundet, ist eigentlich ein Stausee. 1190 entstand durch einen Damm ein Mühlenteich zum Betreiben einer großen Kornmühle. Die unbewohnten Alsterwiesen wurden großflächig überschwemmt, doch den Mühlenteich muss man sich viel kleiner vorstellen als den heutigen Alstersee, der in seinen heutigen Dimensionen erst ab 1651 als Teil der "Neuen Wallanlage" entstand. Rund um den Alstersee entstand in der Neuzeit der Alsterpark, der vor allem auf der westlichen Seeseite ruhige Spaziergänge ermöglicht.
  • der Alsterstreek: 1913 wurde die Fuhlsbütteler Schleuse gebaut, danach den Plänen von Oberbaudirektor Fritz Schumacher folgende nach streng architektonisch geprägtem Konzept von Ohsldorf bis runter zum Alstersee begradigt, kanalisiert und mit befestigten Ufern versehen. Die durch den Kanal entstandenen Inseln wurden mit prachtvollen Villen bebaut. Ein Luxusviertel war direkt am Alsterlauf entstanden.

Meine Wanderung auf der Alster-Achse

Der Landschaftsachse "Alster" folgt nicht nur der bekannte "Alsterwanderweg", sondern auch der Hanseatenweg und der Jacobsweg via Baltica. Das muss doch seinen Grund haben...

Die grünen Highlights der Alster-Achse in einer Google Maps Karte. 

Über die Landschaftsachse-Achse selbst gibt es im Internet nicht viel zu lesen. Der Streckenverlauf allerdings ist ja völlig klar. Man folgt dem südlichen Teil des Alsterwanderwegs - einfach immer an der Alster entlang.


Die Tour auf Komoot enthält weitere Bilder

Da meine Recherche ergab, dass die Alster einst über den Nicolaifleet in die Elbe mündete, lasse ich meine Tour dort beginnen. Dem Lauf des Fleets folgend richte ich meine Schritte zunächst zur Otto-Sill-Brücke am Baumwall, denn dort mündet die Alster als künstlich angelegter Fleet heute in die Elbe. Die Schaartorschleuse schützt Alster und Stadt vor Hochwasser. Am Alsterfleet geht es durch die Innenstadt zur Binnenalster, weiter zur Außenalster und an deren ruhigen Westseite hoch bis zur Krugkoppelbrücke, wo es am Alsterstreek entlang bis zum Alsterdorfer Damm geht, wo diese Tour am 2. Grünen Ring endet. Der Alster kann man jenseits des 2. Grünen Rings noch auf dem Nördlichen Teil des Alsterwanderweges weiter folgen. Doch dann ist man jenseits des Grünen Netzes.


Mein Fazit

Die Landschaftsachse "Alster" kann man getrost als die "Königliche" Achse Hamburgs bezeichnen. Natürlich ist das GRÜN in der Innenstadt -"der Guten Stube" Hamburgs- zunächst noch rar, doch der Weg führt von Anfang an konsequent auf ruhigen Fußwegen immer direkt am Wasser entlang. Ab der Außenalster geht es stets durch Parks und Grünstreifen auf meist naturbelassenen Wegen. Schöner geht es nicht!

Prädikat: sehr empfehlenswert. 


LINK

Alsterwanderweg
Alsterwanderweg
Alster
Alster


Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wandern auf dem E1

Grövelsjön (Schweden) <-> Pavia (Italien)

146 Tage  | 3.429 km
bisher letzte Tour: März 2020

in 2021 geht es (hoffentlich) weiter




Drymat