Meine Route auf dem E1 durch Skandinavien (2019)

Vor mir liegen 3.000km durch schwedische Wälder und norwegisches Fjell. Ein kleines finnisches Eck hoch im Norden ist auch dabei. Der E1-Verlauf gibt zwar die Strecke vor, trotzdem bedurfte es umfangreicher und zeitintensiver Detailplanung, um meine persönliche Routenführung zu finden.

Hier ist sie nun.

Auf dem E1 durch Schweden

Mein Weg durch Schweden (Karte: 4UMap: Free European Topo Map)
Mein Weg durch Schweden (Karte: 4UMap: Free European Topo Map)

Es geht von Göteborg nach Grövelsjön.

Der E1 folgt lokalen Wanderwegen

  • Vilmarksleden + Sjuhärsleden (violett)
  • Västra Vätterleden (gelb)
  • Bergladsleden (violett)
  • Siljansleden (gelb)
  • Vaseloppsleden (violett)
  • Südlicher Kungsleden (gelb)

Insgesamt 1000km.

Davon werde ich ca. 900km wandern und mittendrin (die rote Linie) mit der Schwedischen Eisenbahn fahren. So vermeide ich unmarkierte Wegstrecken durch mooriges Terrain. So viel Wildnis traue ich mir (noch) nicht zu.

Die roten Punkte markieren die Endpunkte der Tagesetappen.


Auf dem E1 durch Norwegen + Finnland

Norwegen+Finnland (Karte: Statkart Topo 4 [Norway])
Norwegen+Finnland (Karte: Statkart Topo 4 [Norway])

Jenseits von Grövelsjön verläuft der E1 überwiegend durch Norwegen und benutzt - sofern vorhanden - weiterhin lokale Wanderwege.

Die Teilstücke sind:

  • Sør Trøndelag (kein Wanderweg) (blau)
  • Nordlandsruta (blau)
  • Nordkalottleden (grün)
  • Finmark (blau)

Zwischen dem südlichen Kungsleden (Schweden) und der Nordlandsruta gibt es keinen Wanderweg, was heikel werden könnte und mich veranlasst, von Røros nach Mo i Rana wieder den Zug (in rot: die Route mit der Norwegischen Eisenbahn) zu benutzen. Und weil es sich anbietet, werde ich einen Schlenker über Trondheim  machen, um eine Weile vom Wandern auszuspannen und zivilisierte Luft zu atmen. Danach geht es (hoffentlich) munter auf der Nordlandsruta weiter. 

Immer mal wieder verläuft der E1 auch auf schwedischem Gebiet, hoch im Norden in Lappland sogar durch Finnland. Aber da wollen wir nicht kleinlich sein, ich rechne die Strecke mit zur norwegischen Route.

Insgesamt sind 1.400km zu Fuß und 550km mit der Bahn zu bewältigen. Immer noch weit genug, finde ich.

Wenn alles läuft, wie ich es mir vorstelle, kann ich Ende August 2019 am Nordkap sein.

Die Routenplanung ist die Grundlage aller weiteren Planungs- und Vorbereitungsarbeiten, die jetzt noch anstehen. Viele Fragen sind noch offen, Ausrüstungsgegenstände sind zu bewerten und dann zu beschaffen. Ich werde darüber peu à peu berichten.


Update 2.2.19: Routenänderung

vermutlich werde ich den südlichen Kungsleden in ganzer Länge gehen. Er zieht sich an der schwedisch-norwegischen Grenze hinauf nach Storlien. Von dort geht es bequem mit dem Zug nach Trondheim, das westlich liegt. Die Strecke durch Schweden verlängert sich dadurch um 177 km.

Ich verstehe gar nicht, warum der E1 ab Grövelsjön nicht weiter auf dem Kungsleden, sondern stattdessen auf norwegischen Seite durch unwegsames, sumpfiges Gebiet geführt wird.

Vermutlich erfahre ich das erst vor Ort.

Update 1.3.19: während meiner Planungsarbeiten stelle ich immer wieder fest, dass es jenseits von Trondheim stockt. Offenbar bin ich (noch) nicht bereit, in die Weiten des nordischen Fjälls vorzudringen. Es sieht derzeit so aus, als würde meine Fernwanderung in diesem Jahr nur bis Trondheim reichen. Ich werde das dann zur gegebenen Zeit vor Ort entscheiden. Ich empfinde es als Freiheit, wenn man so etwas sagen kann.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Marc (Sonntag, 13 Januar 2019 09:14)

    Hallo Michael, ich denke, dass Trondheim eine Rolle als Wegpunkt spielen könnte. Trondheim kann man von Hamburg aus auch mit SAS oder Norwegian A anfliegen. Hast Du einen Literaturtip für den norwegischen Teil des E1 ? VG M

  • #2

    Michael-wandert (Sonntag, 13 Januar 2019 19:47)

    @Mark: Trondheim ist definitiv ein wichtiger Ort für den E-1 Wanderer, auch wenn die Stadt gar nicht am Weg liegt. Man kommt dort auch noch ganz gut mit dem Zug hin. Es ist sicher keine schlechte Idee, durch Schweden zu gehen und dort zu unterbrechen. Vielleicht auch für mich eine Option.
    Literatur: Ich orientiere mich wie viele E1-Wanderer an der Site von Sven Leverenz (https://e1.hiking-europe.eu/). Geholfen hat mir auch das Buch von Sara Anna Danielsson-E1 Kautokeino-Nordkap (Conrad Stein Verlag). Besuche mal meine Link-Seite, dort gibt es noch Nützliches.
    Was hast Du denn vor?

  • #3

    Marc (Dienstag, 15 Januar 2019 06:52)

    Hallo Michael, ich möchte in Norwegen nur eine Etappe laufen und überlege, ob Trondheim als Start- oder Endpunkt fungieren könnte. Vielleicht würde ich mich auch mit einem anderen Wanderer treffen, der von Göteborg kommt und seine Ankunft nicht taggenau planen kann. Wenn Trondheim der Treffpunkt wäre, wäre ich flexibler bzw. könnte dort warten. Die Frage für mich wäre nur, welcher Abschnitt geeignet ist, um dann nach einer oder zwei Wochen zB mit dem Zug oder Hurtigruten zurück zu fahren. Hast Du eine Idee ? Viele Grüße Marc

  • #4

    Michael-wandert (Dienstag, 15 Januar 2019 10:32)

    @Mark: das glaube ich gerne, dass ein Wanderer, der von Göteborg startet, nicht taggenau planen kann. Ich starte dort ja am Anfang Mai auch und will so um den 20.6. in Trondheim sein. Aber wer weiß schon genau, wie viel Strecke man in Skandinavien am Tag schafft.
    Da dein Wanderfreund vermutlich auch den E1 geht, kommt er eigentlich gar nicht durch Trondheim. Wenn er dort nach 1.000km nicht das Bedürfnis hat, Pause in Trondheim zu machen, könntet ihr euch in Storlien (man kommt von Trondheim mit der NSB-Bahn hin) treffen und dann gemeinsam nordwärts wandern. Ein, zwei Wochen sind als Zeitangabe dann aber vage. Der nächste Bahnhof liegt nach meinem Recherchestand erst in LØNSSTAL, bis dorthin sind es aber ca. 25 Tage. Zwischendurch gibt es sicher auch Busverbindungen, da habe ich aber nichts recherchiert.
    Du bewegst dich dort oben im Nord-Trøndelag, wo es ebenso wie im Soer-Trøndelag keine markierten Wanderwege gibt. Eigentlich gibt es den E1 dort gar nicht, die Verbindung vom Südlichen Kungsleden zur Nordlandsruta ist eigentlich noch gar nicht vorhanden.
    Ich lasse das Trøndelag bei meiner Wanderung deshalb aus und überbrücke die Strecke mit der NSB. Für matschige unmarkierte Wege habe ich zu wenig Erfahrung.
    Vielleicht hilft es dir, den YouTube Videos des Fernwanderers zu folgen, die er gerade sukzessive hochlädt.
    (https://www.youtube.com/playlist?list=PLAg4lcLCLYCkWDwEn_QUtPQivli9AdZoJ).
    Seine Tour beginnt in Trondheim. Er wanderte bis Hemavan.
    Solltest Du dich entschließen, deinen Wanderfreund vorher irgendwo in Schweden zu treffen, ist alles viel einfacher. Auch dort lässt es sich gut wandern und der Weg verläuft oft dicht an Bahnstationen.
    Viel Spaß beim weiteren Planen. Mir macht das Spaß und wenn Du weitere Fragen - herzlich gerne.


Wandern auf dem E1:

in bisher 106 Tagen 2.515 km

durch vier europäische Länder.

Drymat



mein Kanal: Michael-wandert
mein Kanal: Michael-wandert

Blogverzeichnis Bloggerei.de