Hamburg-Tour: Fischbeker Heide + Wildpark Schwarze Berge

Die Fischbeker Heide gehört noch zum Hamburger Stadtgebiet.
Die Fischbeker Heide gehört noch zum Hamburger Stadtgebiet.

Diese Tour führt mich in die Fischbeker Heide und in den Wildpark Schwarze Berge. Heidelandschaft und wilde Tiere ganz nah vor den Toren Hamburgs!

Beide Highlights liegen noch auf Hamburger Stadtgebiet und das ist kaum zu glauben.

Die Wettervorhersage war gar nicht so schlecht, es sollte lediglich am Nachmittag regnen. Tatsächlich wurde es ein warmer, sonniger Wandertag und der Regen blieb aus.

Höhepunkte

Fischbeker Heide

Der Heidschnuckenweg beginnt in der Fischbeker Heide
Der Heidschnuckenweg beginnt in der Fischbeker Heide

Von der S-Bahn Haltestelle Fischbek sind es keine zwei Kilometer. Bald hat man die Großstadt hinter sich gelassen und taucht ein in die großartige Heidelandschaft der Fischbeker Heide, einem 773 Hektar großem Naturschutzgebiet im Südwesten Hamburgs. Zahlreiche Wege führen durch Heide- und Waldlandschaften. Mehr bei Wikipedia.

Mein Weg durch die Heide startet da, wo auch der Heidschnuckenweg beginnt. Dieser schlängelt sich von hier aus für 220km durch die Heidelandschaft, doch meine Tour ist heute viel kürzer. 

Die Heide blüht normalerweise ab Anfang August bis in den September hinein. In dieser Zeit lohnt sich ein Besuch der Heide, denn dann erscheint sie wie ein rotes Feuermeer.

Das will ich mir anschauen, doch noch ist es nicht so weit gewesen. Nur ein erstes zartes Rot ist zu sehen.

Wer sich für die Heideblüte interessiert, kann beim Heideblüten-Barometer nachsehen, wie es um die Heideblüte steht.

 

Vom Startpunkt des Heidschuckenwegs ist es nicht sehr weit zum Segelflugplatz Fischbek. An diesem Montag aber ist leider kein Flugbetrieb, das Start- und Landefeld ist leer.

Wildpark Schwarze Berge

Das zweite Highlight ist heute der Wildpark Schwarze Berge, eine 50ha große Parkanlage mit heimischen Tieren in großen, artgerechten Gehegen. Bären, Luchse, Wölfe, Rehe, Elche und weitere hundert Arten warten darauf, entdeckt zu werden. Mehr als die Tierwelt jedoch interessiert mich der neue 45m hohe Aussichtsturm, der erst kürzlich eröffnete. Wer sich ganz hoch traut, genießt einen herrlichen Ausblick in alle vier Himmelsrichtungen. Die Stadt erscheint von dort oben fast noch zum Greifen nah. Der Hafen, der Michel, die Elbphilharmonie - sie scheinen nur einen Katzensprung entfernt. Und doch fühlt man sich ganz weit weg von Hamburg in einer anderen Welt.

Dieses Mal gibt es an dieser Stelle keine eigenen Bildern, sondern zwei Werbevideos des Wildparks. Sie geben einen viel bessere Eindruck, finde ich. Viel Spaß beim Ansehen.