Der 15. Achttausender: das Messner Mountain Museum (MMM)

MMM steht für Messner Mountain Museum
MMM steht für Messner Mountain Museum

Der Bergsteiger Reinhold Messner hat alle vierzehn Achttausender dieser Erde bestiegen. Mit dem MMM-Museum bestieg er, wie er sagt, den 15.

Es wurde ein Ensemble, dass uns die Berge, das Klettern, die Wüsten, die Pole und damit auch den Mensch näher bringen soll. Das Vermächtnis eines Grenzgängers bereits zu Lebzeiten, so extrem wie Messner selbst.

Was ich tue, ist nutzlos, aber sinnvoll.

Reinhold Messner

Der Weg in den Urlaub führte uns nach einem Aufenthalt in den Dolomiten in Bozen vorbei. Wir nutzen die Gelegenheit für einen Besuch des Messner Mountain Museums (MMM).

Reinhold Messner verschrieb sein Leben dem Bergsteigen. Er behauptet von sich, er sei Bergsteiger, Grenzgänger, Bergbauer, Natürschützer, Politiker, Autor, Erzähler und Museumsgründer (s. R.Messner Lebenspanorama).

Er schrieb vier Dutzend Bücher, bestieg alle 14 Achttausender sowie die “seven summits”, durchquerte die Antarktis und Grönland, die Wüsten Gobi und Takla Makan. 

Er brach viele Rekorde. Heute behauptet er, es gehe ihm um das Ausgesetztsein in möglichst unberührten Naturlandschaften und das Unterwegssein mit einem Minimum an Ausrüstung.

Früher mag er anders gedacht haben, behaupte ich.

Er meint: "den Möglichkeiten des Kommunikationszeitalters setzte ich das Unterwegssein als Fußgänger gegenüber und verzichte auf Bohrhaken, Sauerstoffmasken und Satellitentelefon – ein Anachronismus zwar, der aber der Wildnis ein unerschöpfliches Erfahrungspotential bewahrt."

Die Reduktion auf das Wesentliche, auf das Notwendige.

Dieses Denken ist es, was mich mit ihm verbindet und warum ich mich für sein Leben und Schaffen interessiere.

Das Erbe des Bergsteigens

Messner schreibt in der Einleitung der MMM-Informationsbroschüre:

"Nach einer Zeit als Felskletterer, Höhenbergsteiger, Grenzgänger, Forscher und Politiker bin ich nun dabei, mein Erbe einzubringen. Damit meine ich nicht mein Vermögen, das ich ja in meine Expeditionen investiert habe, es geht mir vielmehr um Erkenntnisse, Emotionen, Geschichten, die in der Summe den Wert des Bergsteigens ausmachen."

Das MMM

Messner hat nicht nur ein Museum geschaffen, sondern eine Museumsstruktur.

Ein Vermächtnis noch zu Lebzeiten.

Im Zentrum steht das Museum MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron bei Bozen, in dem es um die Entstehung, Besteigung und Verwitterung der Berge geht. Satelliten gleich stehen fünf weitere Häuser, jedes ist einem eigenen Teilthema gewidmet:

MMM Juval auf Schloss Juval, seiner Privatburg im Vinschgau, erzählt von den Heiligen Bergen; MMM Dolomites auf dem Monte Rite südlich von Cortina, thematisiert das Felsklettern; MMM Ortles in Sulden das Eis; MMM Ripa auf Schloss Bruneck im Pustertal ist den Bergvölkern gewidmet und im sechsten Haus MMM Corones am Kronplatz wir der traditionelle Alpinismus an den großen Wänden der Welt behandelt.
Die Messner Mountain Museen sind weder klassische Kunst- noch Naturkundemuseen, vielmehr sind sie interdisziplinär ausgerichtet. Jedes der Häuser befindet sich an einem einzigartigen Ort, indem das Thema in Verbindung mit der Sammlung sowie der Architektur gebracht wird: Geografische Lage, Reliquien und Kunstwerke werden in Beziehung zueinander gesetzt.

Quelle: Website zum Messner Mountain Museum

Besuch im MMM Firmiam

Auf unserer Fahrt von Schlern zum Gardsee fahren wir an Bozen vorbei. Dort liegt das MMM Firmian auf Schloss Sigmundskron, einer Burg aus dem 10ten Jahrhundert.

Die Burg gehört der Südtiroler Landesverwaltung und Messner darf die vom Architekten W.Tscholl behutsam sanierte Burg für sein MMM nutzen.

schon der Weg zur Burg ist ein kleines Abenteuer
schon der Weg zur Burg ist ein kleines Abenteuer
Schon der Weg zur Burgmauer wird zum kleinen Bergabenteuer. Vom Parkplatz zur Burg gehen wir durch ein wildes Wäldchen. Wir nähern uns der Burg von hinten. Dort ist zwar ein Tor, aber es ist verschlossen. Ein kleines Hinweisschild sagt, dass der Eingang woanders ist. Aber wo? Den Weg muss man selber finden.
Den Eingang finden wir auf der anderen Burgseite.
Eingang zum MMM Firmiam
Eingang zum MMM Firmiam

Der Burghof präsentiert sich weitläufig und mit schroff aufragendem Fels. Die neue Architektur bleibt im Hintergrund und dient lediglich als Bühne. Von außen bleibt weiterhin nur das alte Gemäuer sichtbar und innen werden moderne und gleichzeitig zeitlose Materialien wie Stahl, Glas und Eisen verwendet, die sich von den alten Mauern abheben und doch integrieren.

Der äußere Rahmen stimmt und macht neugierig auf das, was in der Burg ausgestellt wird.

Die großräumige Anlage zwingt uns einen vorgegebenen Parcour auf, der an das Auf und Ab einer Bergtour erinnern soll. Wege, Brücken, Treppen, Stollen, Balkone und Türme, alles soll an die Berge erinnern. Es ist aber auch Platz des Tiefgründigen, der religiösen Seite der Bergwelt. Dafür stehen die vielen Buddha-Statuen. Wir fragen uns, woher Messner die beachtliche Sammlung hat.

 

Messner scheint mir ein vielschichtiger Mensch zu sein, mit schroff und mit Ecken und Kanten wie die Berge, aber auch tief und still wie ein Bergsee.

Ihn lediglich als erfolgreichen Bergsteiger zu bezeichnen, wird Messner nicht gerecht. Es lohnt, genauer hinzusehen.

Das MMM Firmiam ist viel größer und interessanter, als wir geglaubt haben. Mehr als drei Stunden verbringen wir dort, ehe wir weiter fahren Richtung Gardasee. Dieser Ausflug ins MMM hat sich gelohnt und sollten wir einmal wieder in die Dolomiten kommen, was sehr wahrscheinlich ist, werden wir sicher einen der MMM_Satelliten besuchen.

Links

  • Die Site von Reinhold Messner
  • Die Site des Messner Mountain Museum MMM
  • YouTube Video: Trailer Der 15. Achttausender - Messner Mountain Museum HD, 4:19Min,
    veröffentlicht durch Helmut Lechtthaler
    Der Film "Der 15. Achttausender" zeichnet die gesamte Entstehungsgeschichte des Bergmuseums nach. Von der harten Polemik um das Projekt über die Umbauarbeiten, der architektonischen Umsetzung der Idee durch Werner Tscholl bis hin zur Einrichtung des Museums durch Reinhold Messner selbst.
  • You Tube Video: Messner Mountain Museum "Firmian", 18:26Min,
    veröffentlicht durch Arnold Wohler
    Filmische Eindrücke vom Innenen des Messner Mointain Museum Firmian, unterlegt mit Musik von Arnold Wohler
  • YouTube Video: Messner Mountain Museum "Firmian", Part 2, 5:24Min,
    veröffentlicht von Arnold Wohler.
    Filmische Eindrücke vom Äußeren des Messner Mointain Museum Firmian, unterlegt mit Musik von Arnold Wohler
  • YouTube Video: Messner Mountain Museum Südtirol, 27 Minuten,
    veröffentlicht von Roland Hommel.
    Besuch von vier der sechs Standorte des Messner Mountain Museums. Schwerpunkt liegt auf der architektonischen Gestaltung der Bauwerke und ihrer Integration in die Umgebungs-Landschaft. Die Exponate der Ausstellung sind nicht Thema dieses Films, sind aber gelegentlich auch zu sehen.
    Außerdem werden Streiflichter von sehenswerten Orten entlang der Anfahrtswege gezeigt.
  • YouTube Video: Reinhold Messner - Horizontsüchtig, 44Min,
    Bayrischer Rundfunk.
    Über das Leben von R.Messner