Mehrtägige Wanderungen - was man so braucht

Auf meiner Wandertour durch Deutschland liegen viele Kilometer noch vor mir.

Die nächsten Etappen werden anders verlaufen als die bisherigen. Sie werden länger dauern und die Nächte verbringe ich im neuen Zelt auf verschiedenen Campingplätzen - vielleicht sogr einmal in freier Wildbahn. Was brauche ich dafür nur alles?

Den Winter nutzte ich für Ergänzungen meiner Wanderausrüstung.

Und da ist einiges zusammen gekommen...


Eines war von Anfang an klar: auf langen Trekkingtouren fällt einfach mehr Gepäck an. 

Für die Übernachtung: ein Zelt, ein Schlafsack, eine Isomatte, Mohair-Wäsche.

Für die Verpflegung: ein Kocher, Kochgeschirr und Besteck. 

Und alles muss in einen Rucksack passen. Dafür ist der bisherige viel zu klein. Also muss ein Neuer her.

Den Winter habe ich darauf verwendet, mich zu informieren und einzukaufen. Das hat viel Spaß gemacht.

Über diesen Prozess berichte ich in diesem Beitrag.

Alles, was ich für meine Wanderung durch Süddeutschland brauche, findest du hier.


Am Anfang standen umfangreiche Internet-Recherchen, dann besuchte ich einschlägige  Outdoor-Läden. So konnte man mich in diesem Winter bei Globetrotter sehr oft antreffen. Das Schauen und Aussuchen machte fast ebenso viel Freude wie das Wandern selbst.

Nach und nach wurde die Wanderausrüstung komplettiert.

Früh suchte ich den neuen Rucksack aus. Beim Anprobieren wurde mir klar:

Mehr als 12kg möchte ich nicht auf meinem Rücken durch Deutschland schleppen.


Meine Packliste

Update 13.4.16: die erste, vorläufige Packliste steht:

Rucksack

Welcher Rucksack ist für meine 10-15 tägige Wanderung der Richtige?

Alles muss rein, was man braucht, aber schwer soll er auch nicht sein, denn schließlich muss man ihn Tag für Tag mit sich rumschleppen.

Es war kein leichter Entscheidungsprozess, aber es war lustvoll.


Zelt

Das richtige Zelt ist für Outdoorübernachtungen das A und O.

Es soll vor Regen, Wind und Kälte schützen. Außerdem soll es  Behaglichkeit vermitteln. Gleichzeitig soll es leicht, am Besten "ultra-leicht" sein.

Der Markt hält viele unterschiedliche Modelle bereit.

Ich habe das -hoffentlich - richtige Modell für mich gefunden.


Schlafsack

Ein guter Schlafsack ist der Garant für erholsamem Schlaf nach einer anstrengenden Wandertour.

Doch es ist aufgrund des großen Angebotes nicht leicht, den Richtigen zu finden. 

Das richtige Modell war eigentlich schnell gefunden....


Isomatte

Der Schlafsack hält von oben warm, nicht aber von unten. Das ist Aufgabe der Unterlage, die gleichzeitig auch dämpfend gegen den harten Untergrund wirken soll.

Je dicker sie ist, um so besser ist der Schlaf. Aber um so schwerer hat man tagsüber zu schleppen.

Es muss also ein guter Kompromiss gefunden werden...


Kochen

Wer draußen übernachtet, wird sich dann und wann selbst verpflegen wollen.

Obwohl bei einer Übernachtungen auf einem Campingplatz die oft vorhandene Restaurant-Infrastruktur genutzt werden kann, werde ich den warmer Morgenkaffee im Zelt oder den heißen Tee am Abend sicherlich nicht missen wollen. 

Es gibt verschiedene Kochsysteme für alle Zwecke und so war die Auswahl auch in diesem Themengebiet gar nicht so einfach.

Ich habe mich entschieden (s. Update vom 11.4.16).

Stirnlampe

Eine Stirnlampe sollte unbedingt im Rucksack sein. Auch wenn im Frühjahr die Tage schon wieder länger werden: es ist immer gut, Licht ins Dunkel bringen zu können.

Die Auswahl fiel dank "Sacki" leicht.