Das Neueste


Hamburg-Tour: NSG Eppendorfer Moor + Stadtpark

auch an einem grauen Novembertag schön: das Eppendorfer Moor
auch an einem grauen Novembertag schön: das Eppendorfer Moor

Das prächtige Farbenspiel des Herbstes ist vorbei, die bunten Blätter liegen am Boden und bilden, vom Regen durchweicht, eine glitschig-matschige Pampe. Der November zeigt sich nun von seiner grau-braunen Seite. Doch auch das kann schön sein, wie mein Ausflug ins Eppendorfer Moor und in den Stadtpark zeigt.

Eine Tour durch die Stadt. Und doch mitten in der Natur!

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Boberger Niederung

ein schöner Herbstag im Naturschutzgebiet Boberger Niederung (hier an der Boberger Düne)
ein schöner Herbstag im Naturschutzgebiet Boberger Niederung (hier an der Boberger Düne)

Ein schöner Herbsttag Anfang November ermöglicht noch eine Wanderung. Wieder geht es in in den Hamburger Osten, heute besuche ich das Naturschutzgebiet Boberger Niederung. Hier treffe ich auf verschiedenartige Naturräume, die dicht beieinander liegen: Moor, Dünen, Heide, Geest und Marsch. Am bekanntesten hier:  die Boberger Düne.

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Höltigbaum + Tunneltal

Herbst im Naturschutzgebiet Höltigbaum
Herbst im Naturschutzgebiet Höltigbaum

Ein schöner Herbsttag lockte mich Anfang November in den Hamburger Osten, wo drei zusammenhängende Naturschutzgebiete eine abwechslungsreiche Wanderung auf Hamburger Stadtgebiet ermöglichen.

mehr lesen

Hamburg-Tour: NSG Raakmoor

Herbst im Raakmoor
Herbst im Raakmoor

Nach Herbststurm Herwart zeigt sich das Wetter wieder von seiner sonnigen Seite. Glasklare Luft und Temperaturen im knapp zweistelligen Bereich bieten die beste Voraussetzung für einen schönen Herbstspaziergang in der nahen Umgebung. Heutiges Ziel ist das Raakmoor in der Hummelsbüttler Feldmark im Nordwesten Hamburgs. Das kleinste Naturschutzgebiet der Hansestadt ist fast zu klein für einen ausgedehnten Spaziergang, doch der Abstecher zum nahen Müllberg macht eine ausgedehnte Wanderung daraus.

mehr lesen

Trans Swiss Trail (E1-CH-03)

die Wegmarke
die Wegmarke

In der Schweiz unterwegs:

Von Andermatt nach Morcote am Luganer See

Tag 94 - 99 auf dem E1,

6 Wandertage vom 03.09. - 08.09.17, 139 km

 

Auf dem letzten Drittel nutzt der E1 in der Schweiz den Trans Swiss Trail. Knorrige Trampelpfaden führen über viele bewaldete Berge der Alpen. Auf dem Gotthardpass ist mit über 2.000 Höhenmetern der höchste Punkt des Fernwanderwegs erreicht. Steil führt der Trans Swiss Trail danach die berühmte Tremola-Serpentinenstraße hinunter ins Tessin, wo die Alpen allmählich auslaufen. Entlang der Strada Alta geht es durchs Valle Leventina, dann über den Monte Camoghè nach Lugano. Als letzter Berg muss noch der San Salvatore bezwungen werden, dann eine lange Treppe hinab nach Morcote.  Dort endet die Tour am Ufer des Lago di Lugano an der Grenze zu Italien, das auf der anderen Seeseite beginnt. 

Diese Tour war sehr schön, aber auch härter als alles, was ich bisher gegangen bin.  

mehr lesen

Heide-Tour: Durch das NSG Lüneburger Heide

Die Lüneburger Heide zeigte sich wechselhaft. Von Sonne bis Regen war alles dabei.
Die Lüneburger Heide zeigte sich wechselhaft. Von Sonne bis Regen war alles dabei.

Das Naturschutzgebiet Lüneburger Heide ist in Mitteleuropa einmalig und ein besonderer Anziehungspunkt. Besonders zur Heideblüte im August und September zieht die große Heidefläche viele Besucher an. Anfang Oktober war die Blüte zwar schon verblichen, doch auch die herbstlich braune Heide hat ihre schönen Seiten. 

mehr lesen

Weg der Schweiz (E1-CH-02)

Wegmarke
Wegmarke

In der Schweiz unterwegs: 

 

Von Schwyz nach Flüelen am Vierwaldstätter See entlang

Tag 93 auf dem E1

1 Wandertag am 02.09.17, 20 km,

mit anschließender Zugfahrt nach Andermatt ;-)

Nachdem der Via Jacobius nach vier Etappen hinter mir liegt, lasse ich den fünften Wandertag durch die Schweiz ruhiger angehen. Eine relativ kurzen Etappe führt mich auf dem Weg der Schweiz nach Flüelen. Dabei geht es am Ufer des Vierwaldstätter Sees entlang, ein Stück auch auf dem Wasser. Der Weg hält Schmankerl bereit, auf die ich mich besonders freue. In Flüelen ist der Weg der Schweiz dann auch schon wieder zu Ende. Jedenfalls für mich, der nun mit der Matterhorn-Gotthard Bahn nach Andermatt fährt und damit eine ganze Tagesetappe abkürzt. Aber der Gotthardpass lockt, ich kann es gar nicht mehr erwarten...

mehr lesen

Schwabenweg / Via Jacobi (E1-CH-01)

Wegmarke
Wegmarke

In der Schweiz unterwegs:

 

Von Konstanz am Bodensee nach Schwyz am Vierwaldstätter See

Tag 88 - 92 auf dem E1 in der Schweiz,

Anreisetag + 4 Wandertage vom 28.8. - 01.09.17, 117 km

 

Nachdem ich Dänemark  im Frühjahr auf dem E1 durchwandert habe, knüpfe ich nun im Süden an. Bei bestem Wetter nehme ich das Band meiner Deutschlandwanderung auf, das letztes Jahr an der Grenze zur Schweiz endete. Nun wandere ich auf dem Via Jacobi von Konstanz am Bodensee durch das Schweizer Mittelland und muss den Hörnli, der Etzel und die Mythen hinauf, was mich schon auf bis zu 1.400m Höhe bringt.

Bei sonnigem Wetter komme ich in Konstanz an, zwei schöne Tagen folgen, doch dann fordern zwei regenreiche Tage mir allerhand ab.

mehr lesen

Auf dem E1 in der Schweiz unterwegs (E1-CH-00)

Wandern in der Schweiz
Wandern in der Schweiz

Im Spätsommer 2017 ging es auf dem E1 durch die Schweiz.

 

Dieser Artikel beschreibt detailliert den Weg, den der E1 längs durch die Schweiz nimmt und den ich nun gehen werde.

mehr lesen

Hamburg-Tour: Kleiner Grasbrook

Der Spreehafen hinter dem Kleinen Grasbrook
Der Spreehafen hinter dem Kleinen Grasbrook

Heute steht eine ungewöhnliche Tour auf dem Programm. Es geht in den Hamburger Hafen, genauer gesagt zum Kleinen Grassbrook, dem von uns Bürgern etwas vergessenen Stadtteil, in dem nur wenige Menschen wohnen, aber viel Hafen zu Hause ist.

Manche Pläne wurden in den letzten Jahren gemacht, um das Gelände aufzuwerten. Erst sollte es neues Universitätsgelände werden, dann Olympiastätte. Doch bisher war alles nur Schall und Rauch, der Sprung über die Elbe ist noch nicht geschafft.

Heute springen wir - meine Frau Britta und ich.

Erkenntnis dieser Wanderung: Hamburg entwickelt sich an der Elbe im rasanten Tempo. Und nach 2028 wird der Sprung über den Strom sicher gelingen. Warum?

Ich sag nur: Tschechenhafen ;-).

mehr lesen